+
Für "Marty" hatte Ernest Borgnine 1955 einen Oscar.

Star aus "Airwolf"

Oscarpreisträger Ernest Borgnine tot

Los Angeles - Die US-Schauspielerlegende Ernest Borgnine ist tot. Im Alter von 95 Jahren ist der Oscarpreisträger am Sonntag an Nierenversagen gestorben.

Borgnine sei im Kreise seiner Frau und seiner Kinder in einem Krankenhaus in Los Angeles gestorben, sagte der langjährige Sprecher des Schauspielers, Harry Flynn, der Nachrichtenagentur AP.

Borgnine wuchs als Sohn italienischer Einwanderer im US-Staat Connecticut auf. Bevor er zum Film kam, diente er zehn Jahre lang in der Marine. Den Oscar als bester Schauspieler bekam er für die Darstellung des einfachen, rührend gutmütigen Fleischergesellen in “Marty“ (1955). In rund 140 Filmen wirkte “Hollywoods charismatischer Nebendarsteller“ mit; große Popularität erreichte er im amerikanischen Fernsehen mit der Verkörperung des Quinton McHale in der beliebten Serie “McHale's Navy“ und in der Actionserie “Airwolf“.

“Der Oscar hat mich zum Star gemacht und dafür bin ich dankbar“, sagte Borgnine in einem Interview 1966. Doch wenn er die Auszeichnung nicht erhalten hätte, wäre sein Privatleben nicht so sehr drunter und drüber gegangen, erklärte er damals.

Nach vier gescheiterten Ehen heiratete der Schauspieler 1973 zum fünften Mal. Mit der norwegisch-stämmigen Tova Traesnaes hielt die Partnerschaft jedoch. 2007, als die beiden 34 Jahre lang verheiratet waren, sagte Borgnine, das sei länger gewesen als alle seine vorherigen Ehen zusammen.

dapd

Stars und ihre früheren Berufe: Trucker, Tankwart, Totengräber

Popstars und ihre früheren Berufe: Trucker, Tankwart, Totengräber

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weihnachtsfrauen bei traditioneller Vollversammlung
Einen Monat vor Weihnachten bereiten sich die Weihnachtsmänner des Studierendenwerks Berlin auf ihren Einsatz vor. Bei der Vollversammlung am Samstag sind zum ersten Mal …
Weihnachtsfrauen bei traditioneller Vollversammlung
Yoko Ono mahnt erneut ab: Jetzt ist Bar "John Lemon" dran
Barbetreiber Nima Garous-Pour soll seine Szene-Kneipe in Hamburg nicht länger "John Lemon" nennen dürfen. Yoko Ono geht bereits zum zweiten Mal juristisch gegen ihn vor.
Yoko Ono mahnt erneut ab: Jetzt ist Bar "John Lemon" dran
Schüsse in London? Popsänger sorgt mit seinem Tweet zusätzlich für Panik
Ein eigentlich harmloser Vorfall löste in der Londoner U-Bahn eine Massenpanik aus. Auch der Musiker Olly Murs verlor dabei die Übersicht - und setzte voreilig einen …
Schüsse in London? Popsänger sorgt mit seinem Tweet zusätzlich für Panik
Medien: Prinz Harry und Meghan Markle bald verlobt
Möglicherweise wird in Großbritannien bald wieder eine Märchenhochzeit gefeiert. Angeblich will Prinz Harry seiner Freundin Meghan Markle einen Antrag machen. Ob's …
Medien: Prinz Harry und Meghan Markle bald verlobt

Kommentare