+
Ernst August Prinz von Hannover am Montag, 15. Juni, im Verhandlungssaal des Landgerichts Hildesheim.

Ernst August erscheint nicht mehr vor Gericht

Hildesheim - Im Wiederaufnahme-Verfahren um eine Attacke von Ernst August Prinz von Hannover auf einen Discobesitzer in Kenia ist der Adlige am zweiten Tag nicht mehr vor Gericht erschienen.

Staatsanwalt Nico Elster rügte den Vorsitzenden Richter Andreas Schlüter in scharfer Form, dieser habe das Erscheinen des Prinzen nicht ernsthaft durchsetzen wollen. “Das würde man bei niemandem anderen machen“, sagte Elster.

Dagegen betonte der Richter, er habe keine rechtliche Handhabe, die Anwesenheit des Adligen durchzusetzen. Ein Gerichtssprecher erläuterte, laut Strafprozessordnung sei das Erscheinen des Prinzen nicht zu erzwingen, weil Ausgangspunkt des Verfahrens ursprünglich ein Strafbefehl gegen Prinz Ernst August war, gegen den Widerspruch eingelegt wurde.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kit Harington und Rose Leslie haben geheiratet
Herzklopfen am "Game of Thrones"-Set: Zuerst mussten sie das Verliebtsein spielen, dann war es wirklich um die beiden geschehen. Kit Harington und Rose Leslie feierten …
Kit Harington und Rose Leslie haben geheiratet
Tausende Besucher bei "Harley Days" in Hamburg
Harleys so weit das Auge reicht, heißt es an diesem Wochenende in Hamburg. Die dreitägigen "Harley Days" sind Deutschlands größtes Harley-Davidson-Biker-Treffen. Bei …
Tausende Besucher bei "Harley Days" in Hamburg
Unterhalten mit Relevanz: Grimme Online Award verliehen
Beim Grimme Online Award - einer Art Internet-Oscar - zeigt sich, dass die ganz großen neuen Trends im Netz noch auf sich warten lassen. In diesem Jahr heimsen Angebote …
Unterhalten mit Relevanz: Grimme Online Award verliehen
Beckers Diplomatenpass: Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft
Hat Boris Becker einen Diplomatenpass oder nicht? Nun ermittelt wohl die zentralafrikanische Staatsanwaltschaft.
Beckers Diplomatenpass: Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.