+
Die ganze Familie zusammen: Mama Mette-Marit, Papa Haakon und die beiden Kinder Sverre Magnus und Ingrid Alexandra.

Wirbel um Schulwechsel

Erster Privat-Schultag der norwegischen Prinzessin

Oslo - Was dazugehört eine richtige Prinzessin zu sein, durfte heute die kleine Tochter von Mette-Marit und Haakon erfahren: Statt einer öffentlichen Schule, besucht sie seit heute eine private.

Die norwegische Prinzessin Ingrid Alexandra besucht jetzt eine internationale Privatschule in Oslo. Für die künftige Rolle der Zehnjährigen sei es sehr wichtig, dass sie fließend Englisch spreche, sagte eine Sprecherin des Könighauses am Dienstag. Ingrid Alexandra steht nach ihrem Vater, Kronprinz Haakon, an zweiter Stelle der norwegischen Thronfolge. Ihr Bruder, Sverre Magnus (8), wurde am Dienstag in einer Montessori-Schule in Oslo eingeschult. Die Kinder hatten bisher die öffentliche Schule in ihrer Nachbarschaft besucht. Die Entscheidung des Kronprinzenpaares Haakon und Mette-Marit, die beiden an kostenpflichtige Privatschulen zu schicken, hatte in Norwegen eine Debatte ausgelöst.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kerstin Ott nach Hochzeit mit ihrer Karolina: Eine Sache ist noch ungewiss
In einem Interview hat Sängerin Kerstin Ott Details über ihre Hochzeit mit ihrer Freundin Karolina Köppen verraten. „Ein rauschendes Fest“, doch etwas fehlte.
Kerstin Ott nach Hochzeit mit ihrer Karolina: Eine Sache ist noch ungewiss
Prinzessin Alexia radelt zum Gymnasium
In den Niederlanden ist Radfahren schon lange hip. Dies gilt auch fürs Königshaus.
Prinzessin Alexia radelt zum Gymnasium
Big Ben wird saniert - Wie lange wird das Geläut verstummen?
Für die einen ist es der Herzschlag der Demokratie, für die anderen nur Glockengebimmel: Der Big Ben soll vier Jahre lang nicht schlagen. Das beschäftigt die höchsten …
Big Ben wird saniert - Wie lange wird das Geläut verstummen?
Rapper Kollegah soll satte Geldstrafe wegen Fan-Attacke zahlen
Wegen einer Attacke auf einen Fan während eines Konzerts in Leipzig soll Rapper Kollegah eine satte Geldstrafe in Höhe von 18.000 Euro zahlen.
Rapper Kollegah soll satte Geldstrafe wegen Fan-Attacke zahlen

Kommentare