+
Die ganze Familie zusammen: Mama Mette-Marit, Papa Haakon und die beiden Kinder Sverre Magnus und Ingrid Alexandra.

Wirbel um Schulwechsel

Erster Privat-Schultag der norwegischen Prinzessin

Oslo - Was dazugehört eine richtige Prinzessin zu sein, durfte heute die kleine Tochter von Mette-Marit und Haakon erfahren: Statt einer öffentlichen Schule, besucht sie seit heute eine private.

Die norwegische Prinzessin Ingrid Alexandra besucht jetzt eine internationale Privatschule in Oslo. Für die künftige Rolle der Zehnjährigen sei es sehr wichtig, dass sie fließend Englisch spreche, sagte eine Sprecherin des Könighauses am Dienstag. Ingrid Alexandra steht nach ihrem Vater, Kronprinz Haakon, an zweiter Stelle der norwegischen Thronfolge. Ihr Bruder, Sverre Magnus (8), wurde am Dienstag in einer Montessori-Schule in Oslo eingeschult. Die Kinder hatten bisher die öffentliche Schule in ihrer Nachbarschaft besucht. Die Entscheidung des Kronprinzenpaares Haakon und Mette-Marit, die beiden an kostenpflichtige Privatschulen zu schicken, hatte in Norwegen eine Debatte ausgelöst.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Der deutsche Modemacher trennt sich von einigen Erinnerungsstücken, weil zu viele davon, den "Blick für die Zukunft" verstellten, wie er sagt.
Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen
Auf dem Platz verteidigt er weltmeisterlich. Doch vor Gericht gelang ihm das jetzt nicht: Der Fußball-Star Jérôme Boateng muss 300 000 Euro Gebühr an einen Makler zahlen.
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen
Jennifer Lawrence hatte schlimme Castings
Immer mehr Frauen werfen US-Starproduzent Harvey Weinstein sexuelle Übergriffe vor. Doch erniedrigt wurden Frauen offenbar auch in anderen Filmstudios. Jennifer Lawrence …
Jennifer Lawrence hatte schlimme Castings
Fritz Wepper dreht wieder: „Ich will und muss arbeiten“
Der deutsche Schauspieler Fritz Wepper meldet sich zurück. Nach seiner OP und der Reha hat der 76-Jährige über seinen aktuellen Gesundheitszustand gesprochen.
Fritz Wepper dreht wieder: „Ich will und muss arbeiten“

Kommentare