+
Der erste Teil der "50 Shades of Grey"-Serie war durchaus ein Erfolg an den Kinokassen. 

2018 kommt der Film in die Kinos

Erster Teaser für „Fifty Shades of Grey“-Fortsetzung

Los Angeles - Fünf Monate vor dem Kinostart gewähren die Macher von „Fifty Shades of Grey - Gefährliche Liebe“ erste Einblicke in die Fortsetzung der Sadomaso-Romanze.

Ein am Montag veröffentlichtes Poster zeigt den reichen Unternehmer Christian Grey (Jamie Dornan), der seiner Gespielin Anastasia Steele (Dakota Johnson) eine Augenmaske aufsetzt. „Neugierig?“, fragt Grey in einem 19 Sekunden langen Videoteaser.

Nach diesem kleinen Vorgeschmack sollte am Dienstag der erste längere Trailer für „Fifty Shades Darker“, so der englische Titel der Fortsetzung, veröffentlicht werden. Der Film von Regisseur James Foley soll am 9. Februar 2017 in den deutschen Kinos anlaufen.

Der erste Teil der Erotik-Trilogie nach der Romanvorlage der Britin E.L. James spielte 2015 weltweit mehr als eine halbe Milliarde Dollar ein. Der Abschluss der Trilogie, „Fifty Shades of Grey - Befreite Lust“, ist für 2018 angekündigt.

Erster Teaser-Trailer zur "Shades of Grey"-Fortsetzung

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

RTL-Dschungel: Schluss für Gina-Lisa
"La Familia Grande" schrumpft: Diesmal hat es Gina-Lisa Lohfink erwischt, die sich im Dschungel bisher von einer ganz neuen Seite gezeigt hatte.
RTL-Dschungel: Schluss für Gina-Lisa
Was die tägliche Hautreinigung und das Peelen bringt
An die Gesichtshaut kommt nur Wasser und Seife? Besser nicht! Seife kann hier den Säureschutzmantel der Haut verändern. Wichtig ist aber die tägliche Reinigung durchaus …
Was die tägliche Hautreinigung und das Peelen bringt
Imprägniermittel sollten keine Fluorcarbone enthalten
Imprägniermittel können Schuhe und Kleidung gegen Schmutz und Dreck schützen. Doch Verbraucher müssen bei der Anwendung einige Dinge beachten.
Imprägniermittel sollten keine Fluorcarbone enthalten
Rod Stewart amüsiert schottische Fußball-Fans
Eine Auslosung mag spannend sein, eine große Show ist es in der Regel nicht. Es sein denn, Rod Stewart greift in den Lostopf.
Rod Stewart amüsiert schottische Fußball-Fans

Kommentare