+
Captain Megan Couto ist die erste Kommandeurin der Queen's Guard. 

"Changing of the Guards"

Erstmals Frau an der Spitze der Royal Guards in London

Eine Frau schreibt in Großbritannien Geschichte: Eine kanadische Soldatin führt für 24 Stunden die tägliche Zeremonie vor dem Buckingham Palace in London an. 

London - Zum ersten Mal in der Geschichte steht eine Frau an der Spitze der königlichen Leibwache von Großbritannien.

Die kanadische Soldatin Megan Couto führte am Montag die tägliche Zeremonie "Changing of the Guards" vor dem Buckingham Palace in London an, wie das britische Verteidigungsministerium und der Palast mitteilten.

Die 24-Jährige übernahm das Kommando für 24 Stunden. "Es ist eine riesige Ehre, das zu tun und aufregend, hier in London Dienst zu tun", sagte sie der Mitteilung zufolge. Dem kanadischen Sender CBC sagte sie vor der Zeremonie: "Es ist einfach ein weiterer Tag im Dienst. Aber es ist schon ein ziemlich besonderer für mich."

Alles hört auf ihr Kommando

Couto kann nur als erste Frau an der Spitze der Garde stehen, weil sie Kanadierin ist. Das britische Heer lässt keine Frauen in Kampfpositionen zu - dazu zählt auch die Leibwache von Queen Elizabeth II. Coutos Einheit wurde zur Feier des 150-jährigen Jubiläums der Gründung Kanadas nach London entsandt und dient auf Einladung von Queen Elizabeth II. als königliche Garde.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kerstin Ott nach Hochzeit mit ihrer Karolina: Eine Sache ist noch ungewiss
In einem Interview hat Sängerin Kerstin Ott Details über ihre Hochzeit mit ihrer Freundin Karolina Köppen verraten. „Ein rauschendes Fest“, doch etwas fehlte.
Kerstin Ott nach Hochzeit mit ihrer Karolina: Eine Sache ist noch ungewiss
Prinzessin Alexia radelt zum Gymnasium
In den Niederlanden ist Radfahren schon lange hip. Dies gilt auch fürs Königshaus.
Prinzessin Alexia radelt zum Gymnasium
Big Ben wird saniert - Wie lange wird das Geläut verstummen?
Für die einen ist es der Herzschlag der Demokratie, für die anderen nur Glockengebimmel: Der Big Ben soll vier Jahre lang nicht schlagen. Das beschäftigt die höchsten …
Big Ben wird saniert - Wie lange wird das Geläut verstummen?
Rapper Kollegah soll satte Geldstrafe wegen Fan-Attacke zahlen
Wegen einer Attacke auf einen Fan während eines Konzerts in Leipzig soll Rapper Kollegah eine satte Geldstrafe in Höhe von 18.000 Euro zahlen.
Rapper Kollegah soll satte Geldstrafe wegen Fan-Attacke zahlen

Kommentare