Essen in Playboy-Villa macht 170 Gäste krank

Los Angeles/New York - Ein Wohltätigkeitsessen in der Playboy-Villa von Hugh Hefner ist 170 Gästen schwer auf den Magen geschlagen. Legionellen machten den Gästen zu schaffen.

Nach Ermittlungen der Gesundheitsbehörden litten die Betroffenen unter einer milden Form der Legionärskrankheit (Legionellose), wie der “Hollywood Reporter“ am Dienstag berichtete. Sie wird in mehr als 90 Prozent der Fälle von Legionella pneumophila Bakterien hervorgerufen, die in warmem Wasser gedeihen. An der Wohltätigkeitsveranstaltung am 3. Februar hatten 700 Gäste teilgenommen.

Die 170 Erkrankten litten nach Angaben des Blattes anschließend unter Fieber, Schüttelfrost, allgemeinem Unwohlsein und teils auch Husten. Die “Los Angeles Times“ hatte mit Betroffenen gesprochen und von Atemproblemen, grippeähnlichen Symptomen und sogar Lungenentzündung gehört. “Ich möchte unbedingt wissen, was mich um eine Woche meines Lebens beraubt hat“, sagte einer der Hefner-Gäste der Zeitung.

Nachdem Dutzende Gäste mit der zunächst mysteriösen Erkrankung ihren Arzt oder die nächste Klinik aufgesucht hatten, schickten die Hygieneämter E-Mails an die noch nicht Erkrankten, um sie auf die Gefahr aufmerksam zu machen. Dann gingen sie den Vorfällen im Haus des Playboy-Gründers nach. Der Lebemann hatte sich Ende Dezember verlobt, im April wird er 85.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abenteuer Autokino: Es fahren wieder mehr drauf ab
Rätsel: Wo ist das? Man hat es schön gemütlich, ist aber nicht zu Hause. Man ist mit vielen zusammen, und doch zu zweit allein. Keiner quatscht dazwischen oder versperrt …
Abenteuer Autokino: Es fahren wieder mehr drauf ab
Skurrile Spitznamen: So nennen sich die Royals hinter verschlossenen Türen
Auch die Royals sind zuhause ganz normale Menschen mit ganz normalen Spitznamen. Fernab der Öffentlichkeit nennen sie sich unter anderem sogar „Würstchen“.
Skurrile Spitznamen: So nennen sich die Royals hinter verschlossenen Türen
Thomas Gottschalk kam früher nicht in Münchner Clubs
Schon als junger Mann war der Kleidungsstil des Entertainers außergewöhnlich - was nicht jedem gefiel. Türsteher in München hätten ihn deshalb manchmal nicht …
Thomas Gottschalk kam früher nicht in Münchner Clubs
Sommercamp mit Tokio Hotel: Fans beklagen Preise von „mehreren Monatsgehältern“ 
Im Mai kündigte Tokio Hotel ihr Konzert-Wochenende für den Sommer an und erntete dafür einen Riesen-Shitstorm. 
Sommercamp mit Tokio Hotel: Fans beklagen Preise von „mehreren Monatsgehältern“ 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.