+
Esther Schweins warnt: Facebook birgt "Gefahr für die Psyche."

Esther Schweins meidet soziale Netzwerke

Berlin - In Zeiten von Facebook, Twitter und Google+ sind fast alle Menschen in einem sozialen Netzwerk zu finden. Anders Schauspielerin Esther Schweins, die dem Internet-Hype nicht ganz trauen will.

Schauspielerin Esther Schweins betrachtet die sozialen Netzwerke mit Zurückhaltung. „Von Facebook bin ich noch nicht angefixt“, sagte die 41-Jährige der Nachrichtenagentur dapd. „Dahinter verbirgt sich die Gefahr, sich selbst in der Außenwahrnehmung zu deuten und festzustellen, dass man sich dabei verliert“.

Auf Facebook könne sich jeder permanent neu erfinden. „Einerseits ist das ein großes Potenzial, andererseits scheint es auch eine Gefahr für die Psyche zu sein“, sagte Schweins. „Vielleicht sollte man einen kleinen Seelsorgekasten auf Facebook einrichten“. Die Schauspielerin ist am Samstag (20.15 Uhr) im ARD-Krimi „Donna Leon - Schöner Schein“ zu sehen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warum ist bei Frauen-Kleidung die Knopfleiste links?
Männer tragen Hosen, Frauen Kleider und Röcke - lange Zeit war die Kleidung von Frauen und Männern deutlich zu unterscheiden. Heute ist das nicht mehr so - ein paar …
Warum ist bei Frauen-Kleidung die Knopfleiste links?
Zum zweiten Mal! Billy Joel wird wieder Papa
Vor zwei Jahren machte Töchterchen Della Rose Musiker Billy Joel glücklich. Jetzt erwarten der Sänger und seine Frau Alexis Roderick wieder Nachwuchs.
Zum zweiten Mal! Billy Joel wird wieder Papa
Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Der deutsche Modemacher trennt sich von einigen Erinnerungsstücken, weil zu viele davon, den "Blick für die Zukunft" verstellten, wie er sagt.
Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen
Auf dem Platz verteidigt er weltmeisterlich. Doch vor Gericht gelang ihm das jetzt nicht: Der Fußball-Star Jérôme Boateng muss 300 000 Euro Gebühr an einen Makler zahlen.
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen

Kommentare