+
Esther Schweins warnt: Facebook birgt "Gefahr für die Psyche."

Esther Schweins meidet soziale Netzwerke

Berlin - In Zeiten von Facebook, Twitter und Google+ sind fast alle Menschen in einem sozialen Netzwerk zu finden. Anders Schauspielerin Esther Schweins, die dem Internet-Hype nicht ganz trauen will.

Schauspielerin Esther Schweins betrachtet die sozialen Netzwerke mit Zurückhaltung. „Von Facebook bin ich noch nicht angefixt“, sagte die 41-Jährige der Nachrichtenagentur dapd. „Dahinter verbirgt sich die Gefahr, sich selbst in der Außenwahrnehmung zu deuten und festzustellen, dass man sich dabei verliert“.

Auf Facebook könne sich jeder permanent neu erfinden. „Einerseits ist das ein großes Potenzial, andererseits scheint es auch eine Gefahr für die Psyche zu sein“, sagte Schweins. „Vielleicht sollte man einen kleinen Seelsorgekasten auf Facebook einrichten“. Die Schauspielerin ist am Samstag (20.15 Uhr) im ARD-Krimi „Donna Leon - Schöner Schein“ zu sehen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Die Rapperin „Schwesta Ewa“ veröffentlichte ein Instagram-Live-Video, in dem sie endlich Klartext über die Vorwürfe der Zwangsprostitution spricht. Auch andere …
Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
Nur 21 Worte lang war die bissige Nachricht der Frau an Til Schweiger. Der Schauspieler hat sie öffentlich gemacht. Nun fordert die Saarländerin vor Gericht, dass der …
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Zum zehnten Mal hat Langenscheidt das "Jugendwort des Jahres" gekürt. Diesmal wählte die Jury einen Zweiteiler, den viele Jugendliche nutzen - und auch sicher der ein …
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los
Der Regisseur fühlt sich in seiner Heimatstadt tief verwurzelt. Er lasse sich gerne von anderen Städten inspirieren, im Moment von Los Angeles.
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los

Kommentare