S7 und S20: Bis zu 20 Minuten Verspätungen 

S7 und S20: Bis zu 20 Minuten Verspätungen 
+
Elina Born & Stig Rästa im Halbfinale

Woher Sie Estlands Beitrag kennen könnten

ESC-Mitfavoriten: Song von deutschem Hit geklaut?

  • schließen

Wien - Der Song aus Estland von Elina Born & Stig Rästa könnte am Samstag den Eurovision Song Contest gewinnen. Aber viele Fans denken sich: Der ist doch geklaut!

Elina Born & Stig Rästa fallen auf! Das Duo, das Estland beim Eurovision Song Contest 2015 vertritt, zählt nicht zu Unrecht zum erweiterten Favoritenkreis bei den Buchmacher-Wettquoten.

Das liegt natürlich auch am Erfolg von The Common Linnets im Vorjahr. Mit "Calm After The Storm" haben die Niederländer 2014 den zweiten Platz belegt. Mit einer Folk-Pop-Nummer, bei der sich die beiden Protagonisten auf der Bühne tief in die Augen schauten.

Elina Born und Stig Rästa haben eine ähnliche Performance für den Eurovision Song Contest 2015 vorbereitet. Und mit "Goodbye To Yesterday" einen wirklich tollen Song.

Aber: Kennt man den nicht irgendwoher? Oder ist der Estland-Beitrag gar geklaut? Über kaum einen anderen ESC-Song wird im Internet so diskutiert. Viele fragen sich: Warum kommt mir "Goodbye To Yesterday" bloß so bekannt vor?

Besagtes "Calm After The Storm" ist für viele die erste Referenz, aber der Estland-Beitrag ist zweifellos poppiger. Andere denken an einen James-Bond-Song oder an die Duette von Ville Valo & Natalie Avelon ("Summer Wine") und Nick Cave & Kylie Minogue ("Where The Wild Roses Grow").

Große Ähnlichkeit zwischen Estland-Beitrag und "Tonight" von Reamonn

Aber unserer Onlineredaktion fiel auf, dass zu einem Hit aus Deutschland noch viel größere Ähnlichkeit besteht: zu "Tonight" von Reamonn. Mit dem Stück kletterten Rea Garvey und seine Band im Jahr 2006 bis auf Platz elf in Deutschland. Im Ausland war "Tonight" sogar teils noch erfolgreicher, kam in Rumänien auf Rang eins der Single-Charts. Ob man den Song auch in Estland gehört hat? Vergleichen Sie hier die beiden Songs.

Die Ähnlichkeit sowohl in Strophe wie auch in Refrain ist frappierend. Und wir sind nicht die Einzigen, denen das aufgefallen ist. Mehrere Musikjournalisten bestätigten auf Anfrage, dass auch ihnen die Parallelen auffallen. Und bei wiwibloggs.com kommentiert ein Nutzer: "Lässt mich an den Reamonn-Song denken. (...) Wirklich sehr nah dran an dem."

Ist auch Rea Garvey, dem einstigen Reamonn-Frontmann, der inzwischen solo unterwegs ist, die Ähnlichkeit aufgefallen? Auf Anfrage lässt sein Management mitteilen, dass er leider nicht für ein Statement greifbar sei, weil er sich im Studio aufhält. Auch der Rest von Reamonn, der inzwischen mit neuem Sänger unter dem Bandnamen Stereolove aktiv ist, möchte sich nicht zu dem Thema äußern, wie die Plattenfirma Sony wissen lässt. Es ist aber davon auszugehen, dass man die Ähnlichkeit bei den Autoren prüft.

Zunächst können Sie erst einmal selbst entscheiden – und hier die Songs vergleichen:


Reamonn - Tonight on MUZU.TV.

Wir berichten im Live-Ticker vom ESC2015.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Make-up-Utensilien mit Seife und Spüli auswaschen
Zur Gesichtspflege gehört nicht nur eine tägliche Reinigung der Haut. Wichtig ist auch, dass Make-up-Helfer wie Schwamm, Quaste oder Pinsel nach dem Benutzen gründlich …
Make-up-Utensilien mit Seife und Spüli auswaschen
Auch „Game of Thrones“-Star Lena Headey äußert Weinstein-Vorwürfe
Auch die britische Schauspielerin Lena Headey, als „Game of Thrones“-Königsmutter Cersei Lannister bekannt, spricht nun offen über angebliche sexuelle Übergriffe von …
Auch „Game of Thrones“-Star Lena Headey äußert Weinstein-Vorwürfe
Kate und William erwarten ihr Baby im April
Bereits im September hatten die Royals die Schwangerschaft öffentlich gemacht. Kate leidet unter einer schweren Form der Morgenübelkeit, doch das war ihr zuletzt nicht …
Kate und William erwarten ihr Baby im April
Baby von Herzogin Kate und Prinz William soll im April geboren werde
Die britische Herzogin Kate und Prinz William (beide 35) erwarten ihr Baby für den April.
Baby von Herzogin Kate und Prinz William soll im April geboren werde

Kommentare