+
Die belgische Ex-Königin Fabiola ist wegen einer Stiftung in die Kritik geraten.

Ex-Königin Fabiola in der Kritik

Brüssel - Die frühere belgische Königin Fabiola (84) ist wegen der Gründung einer Familienstiftung zugunsten angeblich bedürftiger Neffen ins Kreuzfeuer der öffentlichen Kritik geraten.

Belgiens Zeitungen forderten am Freitag einhellig eine rasche Neuregelung der staatlichen Zuwendungen an die Mitglieder des Königshauses. Zuvor hatte bereits Regierungschef Elio Di Rupo die Stiftung der bis 1993 amtierenden Monarchin als „ethisch inakzeptabel“ bezeichnet: Fabiola bekomme jährlich 1,4 Millionen Euro für ihre Aufgaben und dürfe das Geld nicht steuersparend an Verwandte vererben. Fabiola bestritt, dass es sich um Steuergeld handele. Die Kommentatoren mehrerer Zeitungen in Belgien schrieben, die Affäre könne zu einer Gefahr für die Monarchie des Landes werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kate und William erwarten ihr Baby im April
Bereits im September hatten die Royals die Schwangerschaft öffentlich gemacht. Kate leidet unter einer schweren Form der Morgenübelkeit, doch das war ihr zuletzt nicht …
Kate und William erwarten ihr Baby im April
Baby von Herzogin Kate und Prinz William soll im April geboren werde
Die britische Herzogin Kate und Prinz William (beide 35) erwarten ihr Baby für den April.
Baby von Herzogin Kate und Prinz William soll im April geboren werde
Hillary Clinton bricht sich in London den Zeh
Sie ist unterwegs auf Lesereise mit ihrem neuen Buch. Hillary Clinton hatte in London einen kleinen Unfall.
Hillary Clinton bricht sich in London den Zeh
Ehe-Aus bei "Tagesschau"-Sprecherin Judith Rakers
Nach acht Jahren Ehe gehen die Sprecherin und ihr Mann getrennte Wege. Nähere Gründe der einvernehmlichen Trennung wurden nicht bekannt.
Ehe-Aus bei "Tagesschau"-Sprecherin Judith Rakers

Kommentare