+
Der frühere amerikanische Pornostar Jenna Jameson

Angebliche Körperverletzung

Ex-Pornostar Jenna Jameson verhaftet

Newport Beach - Bis 2008 war Jenna Jameson einer der größten Stars der US-Pornoindustrie. Inzwischen sorgt sie fast nur noch für Negativ-Schlagzeilen. Jetzt wurde sie auch noch verhaftet.

Der frühere amerikanische Pornostar Jenna Jameson ist nach Angaben der kalifornischen Polizei wegen einer mutmaßlichen Tätlichkeit verhaftet worden. Die 38-Jährige sei von dem mutmaßlichen Opfer festgehalten worden, bis die Polizei eingetroffen sei, sagte Polizeisprecher Evan Sailor in Newport Beach. Jameson sei ein Gerichtstermin zu einer Beschuldigung wegen Körperverletzung genannt und dann freigelassen worden. Im Mai vergangenen Jahres war Jameson, die bürgerlich Jenna Marie Massoli heißt, wegen Trunkenheit am Steuer festgenommen worden - sie hatte eine Straßenlaterne angefahren. Jameson war bis 2008 einer der größten Stars der US-Pornoindustrie.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Extremer Massenandrang bei Autogrammstunde von YouTube-Star Mike Singer - vier Menschen verletzt
Bei einer Autogrammstunde von YouTube-Star Mike Singer (17) in Wuppertal hat es am Dienstag vier Verletzte gegeben.
Extremer Massenandrang bei Autogrammstunde von YouTube-Star Mike Singer - vier Menschen verletzt
Mit diesem heißen Foto bedankt sich Sophia Thomalla für ein Weihnachtsgeschenk
Sophia Thomalla bricht gerne die Regeln. Und wie bedankt sich die 28-Jährige für ein Weihnachtsgeschenk? Sie postet ein Foto davon auf Instagram und zeigt es wirklich …
Mit diesem heißen Foto bedankt sich Sophia Thomalla für ein Weihnachtsgeschenk
Wahrsagerin mit schlimmer Prophezeiung für Prinz Harry und Meghan Markle
Für das britische Fernsehen ist es wohl das Highlight des Jahres: Die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle am 19. Mai. Eine Wahrsagerin hat allerdings keine guten …
Wahrsagerin mit schlimmer Prophezeiung für Prinz Harry und Meghan Markle
David Harbour unterstützt Greenpeace in der Antarktis
Der Schauspieler will sich für ein riesiges Meeresschutzgebiet einsetzen - und mit den Pinguinen tanzen.
David Harbour unterstützt Greenpeace in der Antarktis

Kommentare