+
Erol Sander und seine Frau Caroline Godet.

Unter seinem Namen angelegt

Facebook: Erol Sander kämpft gegen Fake-Profile

München - Er sei in den sozialen Netzwerken nicht aktiv, sagt Erol Sander. Der Schauspieler will mit rechtlichen Schritten gegen zwei Facebook-Profile unter seinem Namen vorgehen.

Schauspieler Erol Sander (45) will mit rechtlichen Schritten gegen zwei Facebook-Profile unter seinem Namen vorgehen. „Ich bin auf sozialen Netzwerken nicht aktiv“, sagte der vor allem aus dem Fernsehen bekannte Schauspieler der Zeitschrift „Bunte“. „Ich würde liebend gern diese beiden Seiten löschen lassen, doch bei Facebook bin ich damit leider gescheitert.“

Sein Management bestätigte am Mittwoch, dass Sanders deshalb einen Anwalt einschalten will. Sein Desinteresse an sozialen Netzwerken macht der Münchner („Mordkommission Istanbul“, „Die Alpenklinik“) auch auf seiner offiziellen Homepage deutlich: „Erol Sander ist nicht bei Social Media Plattformen vertreten“, steht dort unter den rot durchgestrichenen Symbolen von Facebook und Twitter.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Ziemlich privat geben sich die Pariser Haute-Couture-Schauen. Statt schneller, höher, weiter heißt es leiser, konzentrierter und diskreter. Vielleicht ein neuer …
Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Los Angeles - Am Dienstagnachmittag wurden die Nominierungen für die diesjährige Oscar-Verleihung bekannt gegeben. Ein deutscher Film ist nominiert. „La La Land“ räumt …
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Los Angeles - Der US-amerikanisch-australische Filmregisseur Mel Gibson ist zum neunten Mal Vater geworden. Seine Lebensgefährtin Rosalind Ross habe einen kleinen Jungen …
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane
Fürst Albert von Monaco macht auf der Wassersportmesse "Boot" den Meeresschutz zum Thema.
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane

Kommentare