+
Spendet 100 Millionen Dollar für Schulen: Facebook-Gründer Mark Zuckerberg.

Facebook-Gründer will angeblich 100 Millionen Dollar spenden

New York - Der Facebook-Gründer Mark Zuckerberg will laut US-Zeitungsberichten 100 Millionen Dollar für Schulen spenden. Was mit dem Geld passieren soll:

Er wolle eine Stiftung gründen, die vor allem das Schulsystem in der Stadt Newark bei New York verbessern solle, berichteten “Wall Street Journal“ und “New York Times“. Das Engagement soll demnach an diesem Freitag medienwirksam in der TV-Talksendung “Oprah Winfrey Show“ bekanntgegeben werden.

Die Schulen in Newark gelten als besonders schlecht. Die Riesen-Spende kommt zu einem Zeitpunkt, an dem der 26-jährige Zuckerberg dringend sein Image aufbessern muss. Anfang Oktober kommt der Film “The Social Network“ in die Kinos (Deutschland: 7. Oktober), in dem der Facebook-Gründer ziemlich schlecht wegkommt.

Der Film eröffnet medienwirksam an diesem Freitag das New York Film Festival. Unter anderem geht es in dem Film um die inzwischen mit einem Vergleich beigelegten Vorwürfe, Zuckerberg habe die Idee für das Online-Netzwerk anderen Studenten gestohlen. Der Film des bekannten Regisseurs David Fincher (“Fight Club“) sorgt schon vor der Premiere für viel Aufsehen.

Für Zuckerberg sind 100 Millionen Dollar (etwa 75 Millionen Euro) viel Geld. In der aktuellen Liste der reichsten Amerikaner des US- Magazins “Forbes“ kommt er zwar auf Platz 35 mit einem “Gewicht“ von 6,9 Milliarden Dollar (etwa 5,2 Milliarden Euro). Doch das ist nur eine Schätzung, die auf Prognosen über den Börsenwert von Facebook beruht. Bis das Internet-Unternehmen tatsächlich an die Börse kommt, ist dieser Milliardenbetrag eher virtuelles Geld.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Designerin Lena Hoschek mag es knallig
Pink und Glitzer statt Tristesse. Die österreischische Modemacherin hat sich bei ihrer neuen Kollektion von einem Micky-Maus-Shirt inspirieren lassen.
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
ESC-Vorentscheid: Kandidat zieht sich zurück
Kandidatenwechsel vor dem nationalen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest: Gegen einen Sänger aus Dortmund wurde Anklage erhoben.
ESC-Vorentscheid: Kandidat zieht sich zurück
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Jedes Jahr Mitte Januar feiert Mallorca das Fest des Heiligen Antonius. Ein teuflisches Vergnügen mit Feuer, Musik und Dämonen. Das kuriose Spektakel erinnert an …
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn
München - „Ich hoffe, du wirst glücklich mit einem Anderen.“ Das sind die letzten Worte von Harry G an die Deutsche Bahn. Damit verabschiedet er sich. Für immer. …
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn

Kommentare