+
Christian G. ist des Mordes schuldig gesprochen worden.

Deutscher in Los Angeles

"Falscher Rockefeller" wegen Mordes verurteilt

Los Angeles - Ein Geschworenengericht in Kalifornien hat den als „falschen Rockefeller“ bekanntgewordenen Deutschen Christian G. am Mittwoch wegen Mordes schuldig gesprochen.

G. soll als Chris Chichester 1985 John Sohus ermordet haben. Nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft tötete er auch Sohus' Frau Linda, die seit dem Mord verschwunden ist. Die sterblichen Überreste von John Sohus wurden zehn Jahre nach dem Mord im Garten des Hauses seiner Mutter in San Marino bei Los Angeles gefunden.

Die Anklage hatte den Deutschen als einen Meisterlügner porträtiert, „der immer eine Lüge in der Hinterhand hatte, um Dinge zu erklären“, dennoch aber vor fast 30 Jahren Spuren hinterlassen habe, die ihn als Mörder überführten. G.'s Verteidiger Jeffrey Denner sagte dagegen, die Anklage habe keine Beweise vorgelegt, die seinen Mandanten überführten.

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Ziemlich privat geben sich die Pariser Haute-Couture-Schauen. Statt schneller, höher, weiter heißt es leiser, konzentrierter und diskreter. Vielleicht ein neuer …
Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Los Angeles - Am Dienstagnachmittag wurden die Nominierungen für die diesjährige Oscar-Verleihung bekannt gegeben. Ein deutscher Film ist nominiert. „La La Land“ räumt …
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Los Angeles - Der US-amerikanisch-australische Filmregisseur Mel Gibson ist zum neunten Mal Vater geworden. Seine Lebensgefährtin Rosalind Ross habe einen kleinen Jungen …
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane
Fürst Albert von Monaco macht auf der Wassersportmesse "Boot" den Meeresschutz zum Thema.
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane

Kommentare