+
Im Sommer kommen die Queen und Prinz Philip nach Deutschland.

Deutschlandreise im Sommer

Familienbande: Thüringen lädt die Queen ein

Erfurt/Gotha - Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow hat Queen Elizabeth II. nach Gotha eingeladen. Aus der Residenzstadt stammen die Vorfahren der britischen Monarchin.

Das berichtet die „Thüringische Landeszeitung“ und zitiert aus einer schriftlichen Einladung Ramelows, die bereits dem Buckingham-Palace in London vorliegen soll. Darin verweise der Ministerpräsident auf die engen verwandtschaftlichen Beziehungen des britischen Königshauses nach Thüringen. Es wäre „eine außerordentliche Ehre, Eure Majestät im Land Ihrer Vorfahren begrüßen zu können“, heißt es laut Zeitungsbericht in der Einladung.

Prinz Albert, der Ur-Ur-Großvater von Queen Elizabeth II., wurde im bayerischen Coburg geboren, als Spross des Herzogshauses Sachsen-Coburg und Gotha. Er heiratete vor 175 Jahren die britische Königin Victoria. Das britische Königshaus pflegt die Bande nach Deutschland jedoch kaum. Der Familienname wurde bereits 1917 aus politischen Gründen von Saxe-Coburg-Gotha zu Windsor gewechselt. Die Royals sind noch immer skeptisch wegen der zeitweiligen Nähe des Coburger Herzogshauses zu den Nationalsozialisten.

Die britischen Königin Elizabeth II. und ihr Mann Prinz Philip kommen im Sommer zum ersten Mal seit zehn Jahren wieder zu einem Staatsbesuch nach Deutschland. Nach Angaben des Buckingham-Palace ist der Besuch in der Zeit vom 24. bis 26. Juni geplant. Die Queen folgt damit einer Einladung von Bundespräsident Joachim Gauck. Welche Städte das royale Paar besuchen wird, steht noch nicht fest.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tiefe Einblicke: Dieses Bikinifoto empört Daniela Katzenbergers Fans
Die alte „Katze“ ist zurück. Diesen Schluss lässt zumindest ein Foto zu, auf dem sich Daniela Katzenberger bei Instagram zeigt. Das gefällt nicht jedem.
Tiefe Einblicke: Dieses Bikinifoto empört Daniela Katzenbergers Fans
H.P. Baxxter: Scooter-Musik soll nicht politisch sein
Im Sommer trat die Technoband Scooter auf der von Russland annektierten Krim auf. Dafür bekam sie Kritik. Fontmann H.P. Baxxter hält jetzt mit einer Begründung dagegen.
H.P. Baxxter: Scooter-Musik soll nicht politisch sein
Bundesliga unterliegt TV-Drama
Fußball ist ein Garant für hohe Einschaltquoten. Am Freitag gelang dem Bundeligaspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und dem Hamburger SV jedoch nicht der Sieg. …
Bundesliga unterliegt TV-Drama
Peter Jackson: Weinstein führte Schmutzkampagne
Im Zuge des Skandals rund um den ehemaligen Filmproduzenten Harvey Weinstein haben sich viele Branchen-Akteure zu Wort gemeldet. Jetzt gibt "Herr-der-Ringe"-Regisseur …
Peter Jackson: Weinstein führte Schmutzkampagne

Kommentare