+
Fans stehen am Samstag vor dem inoffiziellen Michael-Jackson-Denkmal vor dem Hotel in München (Oberbayern), in dem der US-amerikanische Sänger bei seinen München-Besuchen abzusteigen pflegte.

Fans gedenken weltweit Michael Jackson

New York/München - An Michael Jacksons zweitem Todestag haben Menschen überall auf der Welt des Ausnahme-Musikers gedacht.

Mit Blumen und Flaggen gedachten sie am Samstag dem “King of Pop“, berichtete der US-Fernsehsender ABC News. “So viele Menschen aus so vielen verschiedenen Ländern hier zu sehen, hätte ihn sehr glücklich gemacht. Ich weiß, er schaut gerade herunter zu uns und mag sehr, was er da sieht“ sagte ein Fan.

Die Zahl der Besucher war nach Angaben des Senders beträchtlich kleiner als im Jahr zuvor. Doch für einige Anhänger sind nur diejenigen wahre Jackson-Fans, die sich auch im zweiten Jahr im Forest Lawn Memorial Park einfanden. “Gott segne all die Menschen hier. Ich schätze das sehr. Ich werde heute den ganzen Tag michael-n“ sagte ein Fan in einem maßgeschneiderten Michael-Jackson-Outfit.

Zweiter Todestag: So trauern die Fans in München um Michael Jackson

Zweiter Todestag: So trauern die Fans in München um Michael Jackson

Über den Kurzmitteilungsdienst Twitter sprachen amerikanische Prominente ihre Anteilnahme aus. Rihanna schrieb: “Wir vermissen Dich. Wir lieben Dich... oft imitiert aber NIEMALS dupliziert!!! Du wirst für immer weiterleben!“ Michaels kleine Schwester Janet twitterte: “ICH VERMISSE DICH! ICH LIEBE DICH!“

Auch in Deutschland gedachten Fans dem Superstar. In München versammelten sich dutzende Fans an einem improvisierten Denkmal und besahen andächtig Plakate und Fotos des Sängers sowie handgeschriebene Abschiedsbriefe.

Am 25. Juni 2009 war der “King of Pop“ im Alter von 50 Jahren an einer Vergiftung mit dem Narkosemittel Propofol gestorben, das zusammen mit Beruhigungsmitteln zu Herzversagen führte.

dpa

Michael Jackson: Sein Leben in Bildern

Strec

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kuschel-Diplomatie: Zwei Pandas in Berlin
Es fehlte nur noch der rote Teppich: Berlin hat seinen beiden neuen Pandabären für den Zoo bei ihrer Ankunft aus China einen hochoffiziellen Empfang am Flughafen …
Kuschel-Diplomatie: Zwei Pandas in Berlin
Tilda Swinton wollte nur einen einzigen Film drehen
Sie wollte nur einen Auftritt absolvieren. Aber Tilda Swinton enfindet sich immer wieder neu.
Tilda Swinton wollte nur einen einzigen Film drehen
Pierre Richard: Bei Frauen kann Humor nie schaden
Sein neuer Film läuft gerade in dne Kinos an. Pierre Richard glaubt an die Kraft des Lachens.
Pierre Richard: Bei Frauen kann Humor nie schaden
Friedrich von Thun will nicht in den Schrebergarten
Er liebt seinen Beruf, weil er diesen auch noch im fortgeschrittenen Alter ausüben kann. Friedrich von Thun will sich nicht zur Ruhe setzen.
Friedrich von Thun will nicht in den Schrebergarten

Kommentare