+
Annekatrin Hendel bringt eine Fassbinder-Doku in die Kinos. Foto: Frank Leonhardt/Archiv

"Fassbinder": Doku zum 70. Geburtstag des Kult-Filmers

Berlin (dpa) - Zum 70. Geburtstag der 1982 gestorbenen Film-Ikone Rainer Werner Fassbinder kommt eine Dokumentation über den umstrittenen Regisseur ins Kino.

Grimme-Preisträgerin Annekatrin Hendel ("Vaterlandsverräter") bringt das Leben des Enfant terrible des deutschen Films auf die Leinwand. Sie lässt nicht nur Weggefährten des Filmrebellen wie die Schauspielerinnen Hanna Schygulla und Irm Hermann zu Wort kommen, sondern vor allem Fassbinder selbst. Sie verbindet autobiografische Elemente seiner Werke mit bisher unveröffentlichten Passagen aus seinem schriftstellerischen Frühwerk und seltenen Interviews.

Als Fassbinder 1982 mit nur 37 Jahren starb, hinterließ er ein Gesamtwerk von 44 Filmen und Fernsehserien. Am 31. Mai wäre er 70 Jahre alt geworden.

Fassbinder, Deutschland 2015, 90 Min, FSK o.A., von Annekatrin Hendel, mit Hanna Schygulla, Irm Hermann, Volker Schlöndorff

Filmseite

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Jedes Jahr Mitte Januar feiert Mallorca das Fest des Heiligen Antonius. Ein teuflisches Vergnügen mit Feuer, Musik und Dämonen. Das kuriose Spektakel erinnert an …
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn
München - „Ich hoffe, du wirst glücklich mit einem Anderen.“ Das sind die letzten Worte von Harry G an die Deutsche Bahn. Damit verabschiedet er sich. Für immer. …
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn
Trump als Wachsfigur in Madrid
Selbst als Wachsfigur sorgt Donald Trump bei seinen Gegnern für Empörung - für nackte Empörung.
Trump als Wachsfigur in Madrid
Maradona entschuldigt sich nach Jahren bei unehelichem Sohn
Eine Show zu seinen Ehren hat Diego Maradona in Neapel zum Anlass genommen, seinen Sohn um Entschuldigung zu bitten.
Maradona entschuldigt sich nach Jahren bei unehelichem Sohn

Kommentare