+
Nina Hagen wird an Weihnachten viel unterwegs sein.

Zum Fest bei Kranken und Kindern: So feiert Nina Hagen

Berlin - Punksängerin Nina Hagen (56) will Weihnachten auch mit Obdachlosen, Kranken und Kindern aus armen Familien feiern. Diese Menschen liegen dem Star zum Fest besonders am Herz:

“An Weihnachten ist mir immer ganz wichtig, dass ich bei den Sterbenden im Hospiz bin. Oder bei meiner Kirchengemeinde“, sagte sie der dpa in Berlin. Ihre Familie habe viel Verständnis, “dass ich vielleicht nicht die ganze Zeit mit denen da in Hamburg am Weihnachtsbaum rumfutter, sondern eventuell erst am dritten Weihnachtstag aufkreuze.“

Als Schirmfrau der Organisation “Gegen Kinderarmut e.V.“ arbeite sie bei Weihnachtspartys für die Kinder mit. “Wir werden wieder Pakete packen und Plätzchen backen wie verrückt und ganz viele schöne gemütliche Sachen machen zu Weihnachten.“ Gemeinsam mit dem Entertainer Frank Zander engagiere sie sich zu Weihnachten auch für Obdachlose in Berlin. Zander plant bereits zum 17. Mal eine Weihnachtsfeier für Menschen, die auf der Straße leben. Er rechnet in diesem Jahr mit 2800 Gästen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Das kommt überraschend: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton zeigt seine politische Seite - und outet sich als Fan von Angela Merkel.
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Zu seinem 200. Geburtstag soll Karl Marx mit einem Dokudrama gewürdigt werden. Die Hauptrolle hat ein bekannter deutscher Schauspieler übernommen.
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt

Kommentare