+

Iro, superkurz und knallbunt

Felicitas Woll wollte es punkig auf dem Kopf

Hamburg - Mit dem Alter wird man weiser: Als Teenie jedenfalls  wollte Schauspielerin Felicitas Woll immer einen Iro haben und war auch sonst recht experimentierfreudig.

Felicitas Woll (34) hätte als Teenager gerne eine Punk-Frisur gehabt. „Ich wollte mir damals selbst gern einen Iro rasieren, habe mich aber dann nie getraut“, sagte die mit der Fernsehserie „Berlin, Berlin“ bekanntgewordene Schauspielerin dem Magazin „Neon“ (September). „Immerhin habe ich mit Farbe experimentiert: gelb, lila, grün.“ Sie sei vom Punk fasziniert gewesen. „Mit fünfzehn habe ich mir die Haare superkurz schneiden lassen und strohblond gefärbt.“ Heute ist Woll weniger experimentierfreudig: Sie trage meistens Pferdeschwanz. „In meinem Schrank liegen unzählige Glätteisen und Lockenstäbe, aber seit ich eine Tochter habe, verbringe ich nur noch ein paar Minuten im Bad.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Ziemlich privat geben sich die Pariser Haute-Couture-Schauen. Statt schneller, höher, weiter heißt es leiser, konzentrierter und diskreter. Vielleicht ein neuer …
Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Los Angeles - Am Dienstagnachmittag wurden die Nominierungen für die diesjährige Oscar-Verleihung bekannt gegeben. Ein deutscher Film ist nominiert. „La La Land“ räumt …
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Los Angeles - Der US-amerikanisch-australische Filmregisseur Mel Gibson ist zum neunten Mal Vater geworden. Seine Lebensgefährtin Rosalind Ross habe einen kleinen Jungen …
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane
Fürst Albert von Monaco macht auf der Wassersportmesse "Boot" den Meeresschutz zum Thema.
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane

Kommentare