Felipe und Letizia erwarten im November Nachwuchs

- Madrid - Spaniens Kronprinz Felipe und seine Frau Letizia erwarten Nachwuchs. Wie das spanische Königshaus in Madrid mitteilte, ist die Prinzessin von Asturien seit drei Monaten schwanger. Das Kind werde im November zur Welt kommen.

<P>Das offizielle Kommuniqué des Königshauses setzte monatelangen Spekulationen über eine Schwangerschaft der früheren Fernsehmoderatorin ein Ende. Immer wieder waren in den vergangenen Monaten in der spanischen Klatschpresse Gerüchte über einen angeblich bevorstehenden Kindersegen im Hause des Thronfolgers verbreitet worden. Die Spekulationen nahmen zuweilen ein solches Ausmaß an, dass der 37-jährige Felipe und die 32 Jahre alte Letizia sie offiziell dementieren ließen.</P><P>Die von vielen Spaniern herbeigesehnte Bekanntgabe erfolgte zwei Wochen vor dem ersten Jahrestag der Heirat. Das Paar hatte am 22. Mai 2004 in der Madrider Almudena-Kathedrale eine Märchenhochzeit gefeiert. Das Kind von Felipe und Letizia wird der siebte Enkel von König Juan Carlos und Königin Sofía sein. Es erhält nach der Geburt traditionsgemäß den Titel "Infant (oder Infantin) von Spanien".</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Melanie Griffith begleitet Lugner beim Opernball
Ihre große Zeit liegt rund 30 Jahre zurück. Da war Melanie Griffith ein echter Hollywood-Star. Schlagzeilen machte auch ihr Privatleben. An der Seite von Richard Lugner …
Melanie Griffith begleitet Lugner beim Opernball
Cranberries-Sängerin: So schätzt Scotland Yard ihren Tod ein
Nach dem Tod der Cranberries-Sängerin Dolores O'Riordan sind weiterhin viele Fragen offen. Inzwischen hat sich auch Scotland Yard geäußert.
Cranberries-Sängerin: So schätzt Scotland Yard ihren Tod ein
Matt Damon entschuldigt sich für #MeToo-Äußerungen
Er möchte Teil der Lösung und nicht Teil des Problems sein. Matt Damon macht einen Rückzieher.
Matt Damon entschuldigt sich für #MeToo-Äußerungen
Lechtenbrink: Hamburg ist mehr als Elbphilharmonie
Er mag die "Eventisierung" in seiner Heimatstadt nicht: Volker Lechtenbrinck plädiert für die Hamburger Vielfalt.
Lechtenbrink: Hamburg ist mehr als Elbphilharmonie

Kommentare