+
Tom Felton spielt in den "Harry Potter"-Filmen den Bösewicht Draco Malfoy

Tom Felton wollte nie zum Film

New York - Der britische Schauspieler Tom Felton, der in den “Harry Potter“-Filmen den Bösewicht Draco Malfoy verkörpert, wollte eigentlich nicht Schauspieler werden.

Er sei nur durch Zufall zusammen mit seinem älteren Bruder in einer Amateur-Schauspielgruppe gelandet, betonte er in einem Interview. “Ich habe immer nur aus Spaß geschauspielert. Aber als ich diese Gruppe verließ, bestand der Regisseur darauf, dass ich mir einen Agenten nehmen sollte“, sagte Felton der US-Zeitung “New Jersey Star Ledger“. “Und na ja, das wollte ich nicht wirklich, aber nur damit er nicht mehr nervt, habe ich mich mit jemandem getroffen - und innerhalb von zwei Wochen war ich in einem Werbefilm (...). Es geschah eher alles nur zufällig.“

Harry-Potter-Premiere in New York

Harry-Potter-Premiere in New York

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein neuer Flitzer für Tom Hanks
Bielsko-Biala - Drei Meter kurz, auch Knirps genannt und bald im Besitz von Tom Hanks - der Mini-Fiat 126p. Bei Dreharbeiten in Polen outete der Schauspieler sich …
Ein neuer Flitzer für Tom Hanks
Japans Kaiser will nicht mehr regieren: Sondergesetz für Abdankung?
Tokio - Er ist alt, und er möchte offenkundig nicht mehr oberster Repräsentant seines Landes sein. Wird Japan seinem Kaiser Akihito eine Abdankung ermöglichen? Und …
Japans Kaiser will nicht mehr regieren: Sondergesetz für Abdankung?
Wahre Männerfreundschaft: Christian Ulmen und Fahri Yardim
Berlin - Die Schauspieler Christian Ulmen und Fahri Yardim sind auch privat gute Freunde und ziehen sich gerne gegenseitig auf. Am Donnerstag startet ein neues …
Wahre Männerfreundschaft: Christian Ulmen und Fahri Yardim
Lily Collins: „Ich bin erleichtert, endlich über meine Essstörung zu sprechen!“
Park City - Ein junges Mädchen leidet an Anorexie - Thema in Lily Collins neuem Film „To The Bone“. Die Schauspielerin überraschte bei der Filmpremiere am Wochenende mit …
Lily Collins: „Ich bin erleichtert, endlich über meine Essstörung zu sprechen!“

Kommentare