+
Rainhard Fendrich moderierte die Flirt-Show "Herzblatt"

Fendrich fühlte sich wie "Affe im Zoo"

Augsburg/Berlin - Liedermacher Rainhard Fendrich (55) legt keinen großen Wert mehr auf seine Prominenz und ausverkaufte Konzerte. Seine Karriere hat ihn zu sehr ans Tierreich erinnert.

Er sei sich in seiner Karriere immer mehr vorgekommen wie ein Affe im Zoo, sagte der 55-Jährige der Augsburger Allgemeinen (Samstag). “Jeder kennt den Affen, der Affe kennt keinen. Das ist auf die Dauer ein ungutes Gefühl.“

Seinen Erfolg mache er nicht mehr an Konzert- oder Platteneinnahmen fest. “In meinem Metier definiere ich den Erfolg eher darüber, den Intelligenzquotienten pro Quadratmeter im Publikum zu messen“, sagte der österreichische Liedermacher, Sänger und Moderator. “Der ist heute höher als früher. Und für genau diese Leute will ich spielen.“

Fendrich präsentiert nach längerer Schaffenspause mit “Meine Zeit“ ein neues Album. Viele Menschen sagten, seine neuen Lieder klängen melancholisch. “Das stimmt aber nicht. Nicht ich bin es, die Zeit ist traurig.“ Er ärgere sich zum Beispiel über die Wahlmüdigkeit in seinem Land. “Jeder schimpft über die Regierung, aber viele sind zu faul, an einem Sonntag bei schönem Wetter zur Wahl zu gehen und sich vorher über die Wahlmöglichkeiten zu informieren.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sängerin Mel C: Make-Up kann wie ein Panzer sein
Laut dem Ex-Spice-Girl könne Make-Up helfen, sich gesünder zu fühlen. Das sagte sie bei der Wohltätigkeitsgala Dreamball, die Geld für krebskranke Frauen sammelt.
Sängerin Mel C: Make-Up kann wie ein Panzer sein
Schwarzenegger spielt auf Domorgel in Passau
Ein Orgelkonzert im Passauer Dom - das war schon immer ein Herzenswunsch des Action-Stars. Und dann durfte Arnold Schwarzenegger auch noch selbst ran.
Schwarzenegger spielt auf Domorgel in Passau
Jürgen Prochnow: Trump war ein guter Umzugshelfer
Nach vielen Jahren und Erfolgen in den USA ist Schauspieler Jürgen Prochnow zurück in seine Heimatstadt Berlin gezogen. Der Ausgang der US-Wahlen hat seine Entscheidung …
Jürgen Prochnow: Trump war ein guter Umzugshelfer
Salma Hayek spendet 100 000 Dollar für Erdbebenopfer
Das verheerende Erdbeben in Mexiko hat zu einer großen Welle der Solidarität geführt. Immer mehr Prominente spenden für die Opfer. Darunter auch die in Mexiko geborene …
Salma Hayek spendet 100 000 Dollar für Erdbebenopfer

Kommentare