Feueralarm: Brad Pitt und Matt Damon auf der Flucht

- London - Die Hollywoodstars Brad Pitt (40) und Matt Damon (34) mussten am Donnerstag in London gleich zwei Mal aus einem Luxushotel fliehen, weil in der Restaurant-Küche ein Brand ausgebrochen war.

<P>Wegen des Feueralarms fiel der Werbeauftritt der Schauspieler für ihren neuen Film "Ocean's Twelve" ins Wasser. Pitt, Damon und der Produzent Jerry Weintraub wollten den Film am Donnerstagabend im Londoner Luxushotel Claridges vor Presse und Prominenz vorstellen.</P><P>Wegen eines Feueralarms wurde das 200-Betten-Hotel geräumt, die Gäste durften erst nach zwei Stunden zurückkehren. Doch auch der zweite Versuch, die Publicity-Show zu starten, wurde dann von einem neuen Alarm gestört. Eine Sprecherin des Restaurants von Spitzenkoch Gordon Ramsay sagte am Abend, in der Küche habe es einen "kleinen Zwischenfall" gegeben. Die Rauchentwicklung sei schnell unter Kontrolle gebracht worden. Mit der Räumung des Hotels seien Routinevorschriften befolgt worden.</P><P>"Wir sind alle sehr enttäuscht, dass wir die Veranstaltung absagen mussten", sagte Weintraub. "Aber die Umstände lagen außerhalb unserer Kontrolle."</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Seit über zehn Jahren verzaubert Shakira ihre Fans mit ihrer unverwechselbaren Stimme. Doch offenbar stand ihre Karriere kurz vor dem aus - und das aus durchaus …
Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Krokodile, Piranhas, Fellchen: Ein riesiges neues Süßwasser-Aquarium und Vivarium in der Schweiz zeigt Tiere und Ökosysteme aus aller Welt.
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Jimmy Carter (93), George Bush Sen.(93), Bill Clinton (71), George W. Bush (71) und Barack Obama (56) nahmen gemeinsam an einem Benefizkonzert in College Station teil. …
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären
Als sie ihre Mathe-App entwickelten, gingen die Berliner Brüder Maxim und Raphael Nitsche noch zur Schule. Nun sind sie Anfang 20 und steigen ins internationale …
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären

Kommentare