+
Qujeen Elisabeth II., Königin von England

Fleißiges Lieschen: Queen trotz Rentenalter emsig

London - Queen Elizabeth II. hat der Zeitung “The Times“ zufolge trotz ihres stolzen Alters von 84 im vergangenen Jahr so gut wie jeden Tag gearbeitet.

Die britische Königin war 2010 bei 387 Eröffnungszeremonien, Gedenkveranstaltungen, Besuchen und anderen Verpflichtungen, wie es am Samstag in einem Brief hieß, den die Zeitung abdruckte. Vor allem im Sommer hat sie viel zu tun, wenn sie zum Beispiel Gartenpartys im Buckingham Palast für verdiente Bürger gibt. Auch beim Pferderennen ist sie dann häufiger zu sehen. Außer an Ostern und am Weihnachtstag habe die Queen so gut wie nie frei, heißt es in dem Leserbrief.

Die Statistik wird regelmäßig von Tim O'Donovan aufgestellt, der die offiziellen Termine gezählt hat. Der 89 Jahre alte Prinz Philip ist den “Times“-Zahlen zufolge ebenfalls gut beschäftigt. Er nahm im vergangenen Jahr 308 offizielle Verpflichtungen wahr. Am aktivsten allerdings ist Thronfolger Prinz Charles: Er sei 2010 bei 499 Veranstaltungen dabei gewesen. Das Jahr 2011 dürfte für die Royals kaum Erholung bringen: Die Hochzeit von Prinz William mit Kate Middleton steht an, auch die Queen-Enkelin Zara heiratet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Bei den Einschaltquoten liegt das ZDF oftmals vorne. Am Freitagabend holte sich jedoch die ARD den Sieg. Diesen verdankt der Sender seiner Komödie mit Saskia Vester.
"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
US-Präsident Donald Trump hat sehr viele Gegner. Einige von ihnen können das Ende seiner Amtszeit kaum abwarten. Deswegen haben sie in New York ein große Digitaluhr …
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Der dritte Teil der Schulkomödie "Fack ju Göhte" kommt bald in die Kinos. Neu dabei ist die Schauspielering Sandra Hüller. Für sie stellte die Rolle einer Lehrerin eine …
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben
Seit langem fordern die öffentlich-rechtlichen Sender mehr Spielraum im Internet. Die Ministerpräsidenten wollen das nun möglich machen. Gleichzeitig fordern sie von ARD …
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben

Kommentare