+
Florence Welch ist von ihrer toten Großmutter zu einem Song inspiriert worden

Florence Welch: So inspirierte mich meine tote Oma

Hamburg - Florence Welch von der Band Florence and the Machine ist von ihrer toten Großmutter zu einem Song auf ihrem neuen Album inspiriert worden. In einem Interview spricht sie über die mystische Begegnung.

Sängerin Florence Welch hat sich von einer Nacht in einem deutschen Wald zu einem Song inspirieren lassen. “Ich war mit meiner Band auf Deutschland-Tournee“, erzählte die Sängerin von Florence and the Machine im Zeit-Magazin. Die Musiker seien mit einem Wohnmobil über die Dörfer gefahren. Schließlich haben sie in einem “dunklen deutschen Wald, irgendwo im Nirgendwo“ ihr Quartier aufgeschlagen, erzählt die 25-jährige Britin von. “In dem Wohnmobil war es so eng, dass wir auf dem Boden schliefen.“

In dieser Nacht habe sie von ihrer gestorbenen Großmutter geträumt und über diesen Traum den Song “Only If For A Night“ geschrieben. “Sie war zu mir gekommen, um mir einen Rat zu geben. Sie sagte: Konzentriere dich!“

dapd/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Das kommt überraschend: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton zeigt seine politische Seite - und outet sich als Fan von Angela Merkel.
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Zu seinem 200. Geburtstag soll Karl Marx mit einem Dokudrama gewürdigt werden. Die Hauptrolle hat ein bekannter deutscher Schauspieler übernommen.
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt

Kommentare