+
Vic Chesnutt ist tot

Folksänger Vic Chesnutt stirbt an Überdosis

New York - Absicht oder nicht? Eine Medikamentendosis ist dem US-Folksänger Vic Chesnutt (45) zum Verhängnis geworden.

Der für seine hohe Stimme und die ebenso raue wie poetische Lyrik bekannte Musiker starb am ersten Weihnachtsfeiertag in Athens (US-Bundesstaat Georgia), nachdem er durch die Einnahme eines muskelentspannenden Mittels in ein Koma gefallen war. Die “Washington Post“ berichtete am Sonntag unter Bezug auf einen Sprecher der Hinterbliebenen, dass Chesnutt sich offensichtlich das Leben nehmen wollte. Er war seit einem durch Alkohol am Steuer verursachten Autounfall im Alter von 18 Jahren auf den Rollstuhl angewiesen.

In einem Interview der “Los Angeles Times“ hatte Chesnutt vor kurzem geklagt, dass er nicht mehr wisse, wie er seine Arztrechnungen begleichen solle. “Ich habe immer gezahlt, aber jetzt habe ich nichts mehr und weiß einfach nicht, was ich tun soll.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Helene Fischer postet sehr freizügige Bilder - und es wird wohl noch heißer
Helene Fischer begeistert ihre Fans gerade mit heißen Videoschnipseln, in denen sie sich extrem freizügig zeigt. Und es könnte noch freizügiger werden.
Helene Fischer postet sehr freizügige Bilder - und es wird wohl noch heißer
Riesiger Chor bringt Nicole Kidman ein Geburtstagsständchen
Zum Geburtstag ein Riesenständchen: Nicole Kidman bekam dies von ihrem Ehemann Keith Urban geschenkt.
Riesiger Chor bringt Nicole Kidman ein Geburtstagsständchen
Feier zur Sonnenwende an Stonehenge-Kreisen
Jedes Jahr kommen sie von überall her, um die Sonnenwende zu feiern: Esoteriker und Neugierige tanzten zum Sonnenaufgang in Stonehenge.
Feier zur Sonnenwende an Stonehenge-Kreisen
Schminktipp fürs nächste WM-Spiel der Deutschen
Ob im WM-Trikot oder mit einer Deutschlandflagge auf der Backe: Fußballfans rüsten sich für das nächste Spiel der deutschen Nationalmannschaft. So passt auch das …
Schminktipp fürs nächste WM-Spiel der Deutschen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.