Food-Trucks bieten Kreationen jeden Tag woanders an

Nürnberg (dpa) - Essen auf Rädern einmal anders: Sogenannte Food-Trucks sind in Deutschland auf dem Vormarsch. Die Betreiber der Imbisse im Lastwagen können ihr Essen theoretisch jeden Tag an einem anderen Ort anbieten.

Das Angebot reicht vom Hamburger über Burritos bis zur veganen Spezialität. 25 Trucks aus ganz Deutschland treffen sich am 17. Januar an der Messe Nürnberg. Beim fünften "Franconian Foodtruck RoundUp" ist auch TV-Koch Tim Mälzer vertreten. Rund um die fränkische Stadt drehen etwa 15 dieser Fress-Laster ihre Runden. Konkurrenz machen sie sich nach Angaben eines Truckers kaum, denn die Verkaufsplätze sind häufig am Stadtrand. Um die Food Trucks zu finden, soll es künftig auch eine kostenlose App für Smartphones geben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Die Entenkinder hatten es offenbar eilig. Sie watschelten unbedarft über die Überholspur einer Autobahn. Weil dies zu gefährlichen Bremsmanövern bei Autofahrern führte, …
Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Der ehemalige US-Präsident kann ein paar Brocken Deutsch sprechen. Das stellte er bei seinem ersten Kirchentagsauftritt unter Beweis.
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Die beiden Tiger-Mädchen sind in einer Zinkwanne getauft worden. Sie sind vor drei Monaten zur Welt gekommen und würden schon langsam ruppig, sagte der Zoo-Direktor Jörg …
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig
Der Schauspieler besuchte mit der Organisation World Vision unter anderem das größte Flüchtlingslager der Welt im ostafrikanischen Uganda. Vor allem um die Kinder müsse …
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig

Kommentare