1 von 14
Roger Moore im Alter von 26 Jahren, mit seiner damaligen Ehefrau Dorothy Squires. Ersten Erfolg als Schauspieler hatte der Londoner ab 1962 mit der Serie "The Saint". Er spielte Simon Templar, einen Mann im Kampf gegen das Böse.
2 von 14
Diesem Thema blieb er auch in der Serie "Die Zwei" (Original:"The Persuaders") treu. An der Seite von Tony Curtis jagte Moore böse Buben - auf sehr humorvolle Art und Weise.
3 von 14
Im Jahr 1973 war Moore dann das erste Mal James Bond. Das Bild entstand bei den Dreharbeiten zum zweiten Bond mit Moore "Der Mann mit dem goldenen Colt".
4 von 14
Insgesamt sieben Mal schlüpfte Moore in die Rolle des Geheimagenten.
5 von 14
Zwischen den James-Bond-Filmen hatte Roger Moore auch andere Engagements: Hier in "Die Seewölfe kommen" (1979).
6 von 14
Moore mit Barbara Bach in "James Bond: Der Spion, der mich liebte". Als er Bond zum letzten Mal darstellte, im Film "Im Angesicht des Todes", war er bereits knapp 58 Jahre alt.
7 von 14
1991: Roger Moore mit (v.re.) Curd Jürgens, Maria Schell und ihrem Ex-Ehemann Veit Relin.
8 von 14
Seit 1991 engagiert sich Roger Moore als UNICEF-Botschafter. Hier nimmt er in München einen Scheck entgegen (1997).

Roger Moore: Sein Leben in Bildern

Als Simon Templar in der Serie "The Saint" wurde er bekannt, als James Bond weltberühmt: Roger Moore. Heute engagiert er sich als UNICEF-Botschafter. Sehen Sie hier Stationen seines Lebens.

Update vom 23. Mai 2017: Trauer um Roger Moore: Der britische Schauspieler ist mit 89 Jahren an Krebs gestorben. Alle Informationen im Nachruf zum Tod von Roger Moore.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen
Hübsch ist anders: Wer das Getränk Kombucha selbst ansetzen möchte, hat es mit einem labberigen Pilz zu tun. Der Geschmack überzeugt aber Anhänger wie Trendbewusste. Ob …
Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen
Extreme Fashion - wie Abenteurer zu Trendsettern wurden
Auf dem Rückweg von höchsten Gipfeln, tiefsten Gewässern und dem Weltall bringen Menschen vor allem Wissen mit. Dass sie Designern dabei wichtige Impulse geben, wird oft …
Extreme Fashion - wie Abenteurer zu Trendsettern wurden
Wie mutige Expeditionen die Modewelt beeinflussen
Auf dem Rückweg von höchsten Gipfeln, tiefsten Gewässern und dem Weltall bringen Menschen vor allem Wissen mit. Dass sie Designern dabei wichtige Impulse geben, wird oft …
Wie mutige Expeditionen die Modewelt beeinflussen
Rock-Stars im Herbst: Glockenform und Kellerfalten
Die Sanduhr gilt als Symbol für eine wohlproportionierte Frauenfigur: oben etwas breiter, an der Taille schmal und ab den Hüften wieder weiter. Der weit abstehende, auf …
Rock-Stars im Herbst: Glockenform und Kellerfalten

Kommentare