+
Fran Drescher und der Wissenschaftler Shiva Ayyadurai haben geheiratet.

US-Schauspielerin

Die "Nanny" Fran Drescher hat geheiratet

Los Angeles - US-Schauspielerin Fran Drescher (56) hat geheiratet. Das bestätigte ihr Büro am Sonntag (Ortszeit) dem US-Promiportal „People.com“.

Sie heiratete den 50-jährigen Wissenschaftler Shiva Ayyadurai in einer Zeremonie in ihrem Strandhaus, bei der nur enge Freunde und die Familie dabei waren. "Überraschung! Wir haben geheiratet", vermeldete Fran Drescher via Twitter und auf ihrem Facebook-Account. Sie postete in den sozialen Netzwerken ein gemeinsames Bild mit ihrem Ehemann.

Drescher hatte sich vor über einem Jahr bei einem Vortrag in den indischen Wissenschaftler verliebt. Internet-Experte Shiva Ayyadurai hat sich 1982 den Begriff „EMAIL“ patentieren lassen.

Die 56-Jährige wurde als „Die Nanny“ in den 90er-Jahren auch in Deutschland bekannt. Für ihre Rolle in der TV-Serie wurde sie für mehrere Preise nominiert. Ihr Filmdebüt hatte Drescher 1977 in dem Erfolgsstreifen „Saturday Night Fever“ gefeiert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Liam Gallagher beschuldigt die deutsche Polizei
Ein echter Rockmusiker muss einiges einstecken können. Liam Gallagher wärmt jetzt eine alte Geschichte neu auf.
Liam Gallagher beschuldigt die deutsche Polizei
Athleisure-Trend im Alltag funktioniert über Stilbrüche
Die Schlabberhosen woanders als im Fitnessstudio oder auf der heimischen Couch zu tragen, galt lange Zeit als absolutes No-Go. Doch richtig kombiniert, wird der …
Athleisure-Trend im Alltag funktioniert über Stilbrüche
Herzogin Kate erntet Kritik für dunkelgrünes Kleid
Ein Kleid sorgt in Großbritannien für Aufregung: Wollte sich die Herzogin von Cambridge damit von der "Time's Up"-Bewegung distanzieren - oder einfach nur ans königliche …
Herzogin Kate erntet Kritik für dunkelgrünes Kleid
Jazz-Version der US-Hymne bringt Fergie Spott ein
Sögerin Fergie hat sich für ihre Interpretation der US-Hymne etwas Neues ausgedacht. Und das sorgte doch für gehörige Irritationen.
Jazz-Version der US-Hymne bringt Fergie Spott ein

Kommentare