Freddy Quinn: "Ich habe jetzt auch keine Lust mehr"

Hamburg - Schlagersänger Freddy Quinn (76, "Junge, komm bald wieder") wird mit dem Tod seiner Lebensgefährtin und Managerin Lilli Blessmann (89) nicht fertig.

"Sie hat mich geführt. Sie hielt mir den Rücken frei. Jetzt ist ihr Platz leer. Ich habe keine Lust mehr aufs Leben", sagte der Sänger der "Bild"-Zeitung. Als seine langjährige Partnerin am Mittwoch im Hamburger Krankenhaus St. Georg starb, saß er neben ihr und hielt ihre Hand. "Ich habe gefühlt, dass es zu Ende ging", sagte Quinn. Er glaube nicht, dass er zur Beerdigung seiner großen Liebe gehen könne. "Es würde mich umwerfen. Ich werde ganz allein im Stillen von ihr Abschied nehmen", sagte er.

Auf dem Friedhof ist ein Doppelgrab reserviert. "Es ist alles organisiert. Es war unser letzter gemeinsamer Wunsch. Ich werde neben ihr liegen. Vielleicht wird es nicht mehr lange dauern", sagte Quinn. Der Österreicher feierte in den 50er und 60er Jahren seine größten Erfolge mit Titeln wie "Heimweh", "Heimatlos", "Die Gitarre und das Meer", "Unter fremden Sternen", "La Paloma" und "Junge komm bald wieder". Er verkaufte mehr als 60 Millionen Tonträger.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Kleidung der Zukunft
Wie sieht die Mode der Zukunft aus? Was bringen Technologien wie 3D-Druck, virtuelle Realität oder LED-Lampen? Die Messe Fashiontech bietet erste futuristische Eindrücke.
Die Kleidung der Zukunft
Matt Damon will Trump künftig unterstützen 
Los Angeles - Der Hollywoodstar Matt Damon hat sich zähneknirschend zur Unterstützung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump bekannt - und die Amerikaner dazu …
Matt Damon will Trump künftig unterstützen 
Sarah Lombardi auf der Fashion Week: Das sind ihre Pläne
Berlin - Auf der Berliner Fashion Week strahlte Sarah Lombardi mit zahlreichen anderen Promis um die Wette - und verfolgte damit ein ganz bestimmtes Ziel. 
Sarah Lombardi auf der Fashion Week: Das sind ihre Pläne
Tschüs Shabby Chic - Kommt jetzt der Mode-Prunk?
Bei der Berliner Fashion Week wird traditionell viel Glam versprüht. Diesmal zeigt sich der Pomp auch in der Mode. Auf dem Programm standen die Schauen von Anja Gockel …
Tschüs Shabby Chic - Kommt jetzt der Mode-Prunk?

Kommentare