+
Frederick Lau und seine Frau Annika freuen sich über den kleinen Baz Barne. Foto: Jörg Carstensen

Vaterglück auf Premiere

Frederick Lau: Das Baby ist da!

Berlin - Schauspieler Frederick Lau und Ehefrau Annika sind am Dienstag zum zweiten Mal Eltern geworden. Auf der Filmpremiere seines neuen Filmes ist dem stolzen Papa die Freude in das Gesicht geschrieben.

Es ist ein Junge! Der Schauspieler Frederick Lau (26, "Victoria") ist zum zweiten Mal Vater geworden. Seine Frau Annika habe ihren Sohn Baz Barne am Dienstagmorgen zur Welt gebracht, sagte er "Bild.de" am Dienstag. "Wir sind überglücklich und alle sind wohlauf", so Lau.

Am Abend erschien der Schauspieler zur Premiere seines neuen Films "Wie Männer über Frauen reden" im Berliner Zoo Palast. "Ich habe den ganzen Tag über alle Termine abgesagt", sagte Lau. "Aber hier musste ich einfach herkommen. Ich lasse ja meine Freunde nicht hängen." Das Ehepaar Lau hat bereits eine 2014 geborene Tochter namens Liselotta.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pink schmeißt "Große-Schwester-Party"
Ende Dezember brachte Rocksängerin Pink ihr zweites Kind zur Welt. Nun feiert sie ihre ältere Tochter Willow in deren neuen Rolle als große Schwester
Pink schmeißt "Große-Schwester-Party"
Reese Witherspoon wird mit ihrer Tochter verwechselt
Nicht wenige Kinder scheinen ihren Eltern wie aus dem Gesicht geschnitten zu sein. Zwischen Schauspielerin Reese Witherspoon und ihrer Tochter Ava ist die äußerliche …
Reese Witherspoon wird mit ihrer Tochter verwechselt
Bekannt aus „Dittsche“: Schauspieler Franz Jarnach ist tot 
Hamburg - Die WDR-Comedyserie „Dittsche“ brachte ihm deutschlandweite Bekanntheit. Jetzt ist der Musiker und Schauspieler Franz Jarnach, Alias „Schildkröte“, gestorben.
Bekannt aus „Dittsche“: Schauspieler Franz Jarnach ist tot 
Maradona soll Ehrenbürger von Neapel werden
Der frühere argentinische Weltklasse-Fußballer spielte von 1984 bis 1991 bei dem neapolitanischen Club. 30 Jahre nach dem Gewinn des ersten Meisterschaftstitels des …
Maradona soll Ehrenbürger von Neapel werden

Kommentare