+
Mehr Bilder sehen Sie in der Fotostrecke unten

Erstes Treffen in der Kirche

Davorka frisch verlobt - so war der Antrag

München - Davorka Tovilo hat sich verlobt. Den Glücklichen lernte sie vor nicht mal fünf Monaten in der Kirche kennen. Unserer Onlineredaktion schildert sie den Antrag.

Seit Samstag trägt Davorka Tovilo einen Ring am Finger, ein Schmuckstück in Gold mit Diamantstein. An ihrem 35. Geburtstag machte ihr Freund Sasa Pasajlic ihr einen herzzerreißenden Antrag. "Ich hätte nie gedacht, dass ich mal Ja sagen würde", wundert sie sich selbst noch im Gespräch mit unserer Onlineredaktion. "Wenn vor einem ein Traummann steht, optisch und im Charakter und von seiner liebevollen Art, dann sagt man auf keinen Fall nein."

Das letzte Foto des Bildbands

Immer noch ganz aufgeregt schildert sie den Antrag. "Er sagte mir, ich solle mir nichts vornehmen. Er hat mich von einem Fahrer abholen lassen, wir sind ins Villa Flora. Dort gibt es einen Extraraum, den hatten wir nur für uns, mit Kellner und allem Drum und Dran. Ich dachte: 'Huch, das ist aber ein nettes Geburtstagsgeschenk.' Es war alles voller Rosen, alles superschön, weiß gedeckt. Weiß ist meine Lieblingsfarbe, ich hatte auch zufällig ein weißes Kleid an. Nach dem Essen sagte er: 'Ich habe noch ein Geburtstagsgeschenk für dich.' Er hat mir dann einen Bildband gegeben. Auf der letzten Seite war ein Foto von uns vor einem Hochzeitsladen. Auf diesem hatten wir schon gespielt, dass er um meine Hand anhält. Neben dem Foto stand: 'Stehst du auf Deja-vu-Erlebnisse?' Dann ist er auf die Knie runtergegangen, ich habe vor Aufregung nur geheult. Ich habe mich umgedreht, mein Make-Up war verlaufen. Er fragte, ob ich mich nicht zu ihm drehen könne, hat den Ring rausgeholt und gefragt: 'Willst du mich heiraten?' Ich habe Ja gesagt und weitergeheult."

Frisch verlobt: Davorka Tovilo und ihr Sasa zeigen ihr Glück

Frisch verlobt: Davorka Tovilo und ihr Sasa zeigen ihr Glück

Die beiden kennen sich erst seit fünf Monaten. Über Facebook gab es bereits zuvor vagen Kontakt. Er gefiel Davorka optisch, doch sie war skeptisch. "Dann war Weihnachten, und er hat mich angeschrieben. Ich sagte, ich werde in der Kirche sein. Er ist tatsächlich gekommen zur Mitternachtsmesse."

Sasa Pasajlic arbeitet als Klinik-Manager, veranstaltet nebenbei noch die Partyreihe Estrada. Der Spitzname des Bosniers ist "Mrki", was so viel bedeutet wie "der Grimmige". Bei Davorka hat er bewiesen, dass er auch anders kann. "Ich bin von dem Gefühl überwältigt, und möchte es genießen. Laut Sasa wird nächstes Jahr geheiratet. Er plant alles immer perfekt." Beide wollen nun auch beruflich gemeinsame Sache machen und eine Agentur für Stylingfragen gründen. Dazu wird Davorka demnächst in "Promi Shopping-Queen" zu sehen sein und bereitet einen Bildband über ihre kroatische Heimat vor.

lin

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieses Foto zeigt: Prinz William hat sich seine Mutter zum Vorbild genommen 
Prinz William hat sich bei der Kindererziehung seine Mutter Lady Di zum Vorbild genommen, was auf einem Foto ganz deutlich zu erkennen ist. 
Dieses Foto zeigt: Prinz William hat sich seine Mutter zum Vorbild genommen 
Wo bleibt das Helene-Fischer-Tattoo? Jetzt spricht Sophia Thomallas Tätowierer 
Eigentlich sollte Sophia Thomallas Körper schon längst ein Helene-Fischer-Tattoo zieren. Doch Fehlanzeige. Nach der Moderatorin hat sich jetzt auch ihr Tätowierer dazu …
Wo bleibt das Helene-Fischer-Tattoo? Jetzt spricht Sophia Thomallas Tätowierer 
Ärger um Andrea Berg: Karten kosten 85 Euro - Jugendliche sollen unbezahlt schuften
Andrea Berg will am kommenden Wochenende in ihrer Heimatgegend auftreten. Doch schon vor dem Konzert gibt es große Aufregung. 
Ärger um Andrea Berg: Karten kosten 85 Euro - Jugendliche sollen unbezahlt schuften
Bode Millers Frau spricht erstmals über den schrecklichen Tod der kleinen Tochter
Im Juni traf US-Skistar Bode Miller und seine Frau der wohl schwerste Schicksalsschlag, den Eltern erleben können. Ihre 19 Monate alte Tochter ist im Pool ertrunken.
Bode Millers Frau spricht erstmals über den schrecklichen Tod der kleinen Tochter

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.