1. Startseite
  2. Boulevard

Stich in Charlènes Herz - Alberts Ex-Geliebte packt aus

Erstellt:

Kommentare

Fürst Albert ll. zu Gast in Kiel während der Kieler Woche.
Fürst Alberts ehemalige Geliebte verrät brisante Details. © Petra Nowack/IMAGO

Fürst Albert und Charlène von Monaco haben derzeit nicht nur mit gesundheitlichen Problemen der Fürstin zu kämpfen - nun intrigieren auch noch Alberts Ex-Frauen.

Monaco - Was ist denn in Monaco los? Prinzessin Charlène ist derzeit in Behandlung außerhalb von Monaco, im Fürstentum macht man sich Sorgen. Auf öffentlichen Terminen sah man zuletzt Alberts Ex-Geliebte. Und nun packt nicht nur die, sondern auch eine weitere Ex von Fürst Albert pikante Details über den Royal aus.

Fürst Albert: Seine Ex-Partnerinnen tauchen nacheinander wieder auf der Bildfläche auf

Im RTL-Magazin Punkt 12 erklärte Prinz Alberts Ex-Freundin, die Italienerin Simona Tagli, in Bezug auf den Royal aus Monaco: „Er ist ein Märchenprinz. Ich war total von diesem Kontrast angezogen. So ein mächtiger Mann, der aber von innen total kindlich ist.“ Warum er sich damals zu ihr hingezogen fühlte? Tagli ist sich sicher: „Na ja, ich hatte immer einen tollen Körper. Damals war ich sogar ein S*xsymbol. Aber ich hoffe, ihm fiel auch mein Köpfchen und mein Herz auf. Die beiden waren in den 90er-Jahren zusammengekommen, trafen sich bei den Tennis Masters in Rom. Auch über Alberts Frau Charlène hat sie etwas zu sagen: „Mich hat es sehr irritiert, dass sie im vergangenen Jahr in Südafrika blieb und ihre Kinder nicht sah. Sie durfte ja aus gesundheitlichen Gründen kein Flugzeug nehmen. Also ich als Mutter wäre geschwommen oder hätte ein Schiff genommen für meine Kinder.“

Gegenüber der Bild-Zeitung plauderte sie außerdem aus: „Ich trage Albert bis heute mit viel Liebe in meinem Herzen. Er ist ein Märchenprinz! Albert mochte vor allem meine Weiblichkeit, meinen S*x-Appeal. In der Intimität war der Fürst sehr leidenschaftlich.“ Ein klarer Seitenhieb gegen Fürstin Charlène.

So sieht die Ex von Fürst Albert heute aus:

Fürst Alberts Ex-Geliebte kürzlich im gemeinsamen Gottesdienst gesichtet

Den teilt aber nicht nur Tagli aus, sondern gerade auch die Ex-Geliebte des Prinzen, Nicole Coste. Mit ihr hat Albert den gemeinsamen Sohn Alexandre, der inzwischen schon 18 Jahren alt ist. Die ehemalige Affäre des Prinzen äußerte sich schon in der Vergangenheit negativ in Bezug auf Fürstin Charlène. In einem Interview im vergangenen September mit der Paris Match sagte sie: „Während der Verlobungszeit habe ich Dinge erlebt, die mich alarmiert und schockiert haben. Sie hat zum Beispiel das Zimmer meines Sohnes gewechselt und die Abwesenheit seines Vaters ausgenutzt, um ihn in den Personaltrakt zu stecken. Als Mutter finde ich keine Worte, um dieses Verhalten zu beschreiben“, so Coste. Ihr gemeinsames Auftreten mit Fürst Albert am Feiertag der Heiligen Dévote zum traditionellen Gottesdienst dürfte nicht zu einem besseren Verhältnis mit der kranken Charlène beitragen.

Ein Insider packte außerdem erst neulich böse Gerüchte über das Eheleben von Charlène und Albert aus.

Auch interessant

Kommentare