+
Fürst Albert mit seiner Charlene

Fürst Albert: Gerüchte sind "komplett konstruiert"

Durban - Fürst Albert von Monaco hat die Gerüchte über Probleme in seiner Ehe mit Charlene als “konstruiert“ bezeichnet. Er betrachte das ganze als eine Art Verschwörungstheorie, um seine Ehe zu zerstören.

“Das alles ist nur, um unsere Ehe ins Wanken zu bringen, es ist sehr ungerecht“, sagte er der Nachrichtenagentur dpa in der südafrikanischen Stadt Durban. Die Spekulationen seien “komplett konstruiert“. “Deshalb ist es sehr leicht für mich, darüber zu sprechen, weil es total widerlegbar ist“, sagte der Fürst. Ein französisches Magazin hatte vergangene Woche berichtet, dass Charlene kurz vor der Hochzeit “flüchten“ wollte. Der Palast in Monaco hatte dies jedoch dementiert. Charlene und Albert hatten am Donnerstag in Durban eine weitere Hochzeitsparty gefeiert, nachdem sie sich am vergangenen Wochenende in Monaco kirchlich das Jawort gegeben hatten.

Charlene & Albert: Das Hochzeits-ABC von Monaco

Charlene & Albert: Das Hochzeits-ABC von Monaco

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Baby von Katherine Heigl ist da
Die US-Schauspielerin hat einen Sohn geboren. Der Kleine soll schon kurz vor dem Jahreswechsel auf die Welt gekommen sein, wie jetzt erst bekannt wurde. Der Junge hat …
Baby von Katherine Heigl ist da
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
Pink und Glitzer statt Tristesse. Die österreischische Modemacherin hat sich bei ihrer neuen Kollektion von einem Micky-Maus-Shirt inspirieren lassen.
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
ESC-Vorentscheid: Kandidat zieht sich zurück
Kandidatenwechsel vor dem nationalen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest: Gegen einen Sänger aus Dortmund wurde Anklage erhoben.
ESC-Vorentscheid: Kandidat zieht sich zurück
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Jedes Jahr Mitte Januar feiert Mallorca das Fest des Heiligen Antonius. Ein teuflisches Vergnügen mit Feuer, Musik und Dämonen. Das kuriose Spektakel erinnert an …
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca

Kommentare