+
Fürst Albert von Monaco ist sich für nichts zu schade.

Nette Geste

Albert von Monaco: Vom Fürst zum Tellerwäscher?

London - Er ist sich für nichts zu schade: Fürst Albert II. von Monaco hat nach dem Besuch eines Restaurants mit Ehefrau Charlène angeboten, den Abwasch zu übernehmen.

Während des etwa dreistündigen Aufenthalts auf der 11 Einwohner zählenden schottischen Insel Canna öffneten die Bewohner das einzige Restaurant der Insel extra für die Gesellschaft und servierten unter anderem Hummer, Muscheln und Wein, sowie auf Wunsch des Fürsten Bier von der Isle of Skye. Das Angebot des Fürsten allerdings sei freundlich abgelehnt worden, sagte ein Sprecher des National Trust of Scotland am Montag.

Hochzeiten beim Hochadel: Kuss-Sekunden und Schleppenlänge

Hochzeiten beim Hochadel: Kuss-Sekunden und Schleppenlänge

Der 55-Jährige war im April zusammen mit Charlène um die westlichen Inselgruppen von Schottland gereist. „Er buchte eine Tagestour von Skye über Canna, Rum, und einige andere Inseln für insgesamt 16 Personen“, bestätigte ein Sprecher von Bella Jane Boat Trips, die die Rundfahrt organisierten.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Seit über zehn Jahren verzaubert Shakira ihre Fans mit ihrer unverwechselbaren Stimme. Doch offenbar stand ihre Karriere kurz vor dem aus - und das aus durchaus …
Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Krokodile, Piranhas, Fellchen: Ein riesiges neues Süßwasser-Aquarium und Vivarium in der Schweiz zeigt Tiere und Ökosysteme aus aller Welt.
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Jimmy Carter (93), George Bush Sen.(93), Bill Clinton (71), George W. Bush (71) und Barack Obama (56) nahmen gemeinsam an einem Benefizkonzert in College Station teil. …
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären
Als sie ihre Mathe-App entwickelten, gingen die Berliner Brüder Maxim und Raphael Nitsche noch zur Schule. Nun sind sie Anfang 20 und steigen ins internationale …
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären

Kommentare