+
Fürst Albert II. auf der Wassersportmesse "Boot" in Düsseldorf. Foto: Caroline Seidel

Ocean Tribute Award

Fürst Albert wirbt in Düsseldorf für mehr Meeresschutz

Fürst Albert von Monaco macht auf der Wassersportmesse "Boot" den Meeresschutz zum Thema. Der prominente Gast vom Mittelmeer lobt einen Preis zum Schutz der Meere aus - auch für Landratten.

Düsseldorf (dpa) - Fürst Albert II. von Monaco (58) nutzt seine Prominenz für den Schutz der Meere. Am Montagabend warb das Staatsoberhaupt von Monaco auf der weltgrößten Wassersportmesse "Boot" in Düsseldorf um Unterstützung.

"Es muss jeden angehen, nicht nur die, die in der Nähe des Meeres leben", sagte er vor mehreren hundert geladenen Gästen. Albert unterhält seit vielen Jahren eine eigene Stiftung für Umweltschutz.

Mit der Deutschen Meeresstiftung und der Messe Düsseldorf lobte Albert einen neuen Meeresumweltpreis aus, den "Ocean Tribute Award". In den Kategorien Gesellschaft, Wissenschaft und Industrie sollen damit neue Ideen zum Schutz von Gewässern prämiert werden. Albert erinnerte daran, dass 70 Prozent der Erdoberfläche von Ozeanen bedeckt sind. Es gebe eine Pflicht, die Umwelt zu schützen. "Das kann man nicht isoliert machen", sagte er.

Die Messe Düsseldorf erläuterte, Bewerber für den Preis könnten energieeinsparende Produkte wie Elektroantriebe für Segelboote sein, aber auch Erzeugnisse zur Lärmreduzierung oder Methoden zur Vermeidung von Plastikmüll. Die Auszeichnung soll erstmals auf der Wassersportmesse "Boot" im nächsten Jahr verliehen werden. Die Höhe der Dotierung steht noch nicht fest.

Die Publikumsmesse "Boot" dauert bis zum 29. Januar. Erwartet werden etwa 250 000 Besucher. Mehr als 1800 Aussteller zeigen Produkte aus dem Wassersport. Unter anderem stehen 1800 Boote in den Messehallen auf dem Trockenen: von der Luxusjacht bis zum kleinen Ruderboot.

Stiftung von Fürst Albert II.

Deutsche Meeresstiftung

Wassersportmesse Boot

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

#MeToo-Debatte: Brigitte Bardot wirft Schauspielerinnen Scheinheiligkeit vor
Die französische Schauspiel-Legende Brigitte Bardot hält die Debatte über sexuelle Belästigung im Filmgeschäft für übertrieben.
#MeToo-Debatte: Brigitte Bardot wirft Schauspielerinnen Scheinheiligkeit vor
Schweizer Modeschöpferin de Carouge gestorben
Christa de Carouge, die bekannteste Modedesignerin der Schweiz, ist im Alter von 81 Jahren gestorben.
Schweizer Modeschöpferin de Carouge gestorben
Veronica Ferres: Selbst-Präsentation hat Grenzen
Wer beeinflusst wem im Internet? Für Schaupielerin Veronica Ferres ist die Privatsphäre tabu.
Veronica Ferres: Selbst-Präsentation hat Grenzen
Zu dick für einen Job? Topmodel postet Oben-ohne-Foto, um das Gegenteil zu beweisen
Nina Agdal, Ex-Freundin von Hollywood-Superstar Leonardo di Caprio, bekam eine Absage von einem Modemagazin und reagierte darauf souverän.
Zu dick für einen Job? Topmodel postet Oben-ohne-Foto, um das Gegenteil zu beweisen

Kommentare