1. Startseite
  2. Boulevard

Fürstin Charlène soll Umzug planen: Wird sie Monaco für immer verlassen?

Erstellt:

Von: Larissa Glunz

Kommentare

Fürstin Charlène und Fürst Albert II. von Monaco stehen nebeneinander und schauen betreten (Symbolbild).
Mit ihrer Rolle als Fürstin von Monaco scheint Charlène zu hadern (Symbolbild). © HochZwei/Imago

Sehnsüchtig warten die Monegassen auf die Rückkehr von Charlène, die Ehefrau von Fürst Albert soll derweil jedoch ganz andere Pläne schmieden.

Monaco – Fürstin Charlènes (44) monatelange Abwesenheit gibt noch immer Anlass für Spekulationen und Gerüchte. Im Frühjahr letzten Jahres hatte sie ihrer Wahlheimat Monaco den Rücken gekehrt und sich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen.

Seit November wird Charlène von Monaco in einer Spezialklinik in Europa behandelt. Die 44-Jährige leidet dem Palast zufolge an einer „emotionalen und körperlichen Erschöpfung“, ihre Behandlung scheint inzwischen anzuschlagen. Vor wenigen Tagen meldete sich Charlène aus der Klinik zu Wort, auch Albert (63) betonte erst kürzlich, dass es seiner Ehefrau viel besser gehe. Die Rückkehr der Fürstin nach Monaco scheint langsam in greifbare Nähe zu rücken – eine eigentlich gute Nachricht, die Charlène jedoch Sorgen bereiten soll.
Warum Charlène von Monaco über einen Umzug nachdenken soll, weiß 24royal.de*.

Wie die französische Zeitschrift „Voici“ in ihrer aktuellen Ausgabe berichtet, soll die zweifache Mutter über eine Zukunft fernab des Fürstenpalastes und der Krone nachdenken. Charlène will offenbar nicht nur für sich selbst, sondern auch für ihre beiden Kinder Jacques (7) und Gabriella (7) ein neues Zuhause suchen. „Sie möchte nicht länger, dass Jacques und Gabriella in Monaco aufwachsen. Sie möchte sich woanders niederlassen, mit ihnen“, offenbarte ein Insider im Gespräch mit „Voici“.*24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare