Fußball-Krösus Beckham

- Paris - Verglichen mit Fußball-Krösus David Beckham (29) sind die deutschen Spieler nach Einnahmen bemessen nur Stars zweiter Klasse. Nach einem Bericht der französischen Zeitschrift "France Football" vom Dienstag ist der bei Real Madrid angestellte englische Nationalspieler mit 25 Millionen Euro Jahreseinkünften der weltweit reichste Fußball-Profi - Gehälter, Prämien und Werbeverträge zusammengerechnet.

Beckham folgen in dieser Geld-Rangliste die ebenfalls bei Real spielenden Ronaldo (Brasilien) mit 19,6 und Zinedine Zidane (Frankreich) mit 13 Millionen Euro. Die Münchner Nationalspieler Oliver Kahn (13./8,09 Millionen) und Michael Ballack (19./6,83) rangieren im Mittelfeld.<BR><BR>Die Liste der wohlhabendsten Trainer führt Jose Mourinho mit 7,5 Millionen Euro Jahreseinkommen an. Der russische Öl-Milliardär Roman Abramowitsch hat rund 450 Millionen Euro in den FC Chelsea investiert und lotste den Portugiesen zu Saisonbeginn nach London. Auf den weiteren Rängen folgen Alex Ferguson (6 Millionen Euro) von Manchester United und Englands Nationaltrainer Sven-Göran Eriksson (5,8). <BR><BR>Bayern Münchens ehemaliger Coach Ottmar Hitzfeld belegt mit 3,3 Millionen Euro Platz fünf, Bundestrainer Jürgen Klinsmann nimmt in der Aufstellung des Fachblattes mit 3,1 Millionen Euro Rang sieben ein. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein träges Ei aus Japan erobert junge Herzen
Ein Held in Eier-Gestalt verzückt seit einigen Jahren seine Fans in Japan. Nun könnte ein weltweiter Siegeszug folgen.
Ein träges Ei aus Japan erobert junge Herzen
Prinz Harry legt überraschendes Geständnis ab
So offen hat bisher noch kein Angehöriger des Königshauses über das Thema gesprochen: Doch nun legte Prinz Harry in einem Interview ein überraschendes Geständnis ab.
Prinz Harry legt überraschendes Geständnis ab
Kuschel-Diplomatie: Zwei Pandas in Berlin
Es fehlte nur noch der rote Teppich: Berlin hat seinen beiden neuen Pandabären für den Zoo bei ihrer Ankunft aus China einen hochoffiziellen Empfang am Flughafen …
Kuschel-Diplomatie: Zwei Pandas in Berlin
Tilda Swinton wollte nur einen einzigen Film drehen
Sie wollte nur einen Auftritt absolvieren. Aber Tilda Swinton enfindet sich immer wieder neu.
Tilda Swinton wollte nur einen einzigen Film drehen

Kommentare