+
Schmeide sieht ihre DDR-Jugend kritisch. Foto: Tim Brakemeier

Gabriela Maria Schmeide spürt noch Folgen der DDR-Schulzeit

Osnabrück (dpa) - Die Schauspielerin Gabriela Maria Schmeide (49) hat ihre Schulzeit in Bautzen in der damaligen DDR in schlechter Erinnerung behalten.

"Es waren alle eingereiht in Reih und Glied, und es ging darum, diejenigen Schüler zu maßregeln, die etwas aus der Reihe tanzten", sagte die Schauspielerin ("Halbe Treppe") der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag). "Alle sollten so denken, wie die anderen denken. Wie grässlich!" Die Auswirkungen spüre sie noch immer. "Es fällt mir bis heute schwer, eine eigene Meinung konsequent zu vertreten."

Eine zusätzliche Belastung sei es für sie gewesen, dass ihr Vater von einem Verwandtenbesuch im Westen nicht nach Bautzen zurückkehrte, als sie 17 Jahre alt war, berichtete die Schauspielerin: "Er hatte uns nicht eingeweiht. Das war ein Schock für uns alle, ein schlimmes Gefühl, verlassen worden zu sein." Dennoch könne sie ihren Vater verstehen und verurteile ihn nicht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Formel-1-Pilot Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Lewis Hamilton ist ein erfolgreicher Sportler. Er verfolgt aber auch die politischen Ereignisse und bekennt sich als Fan der deutschen Kanzlerin. Imponiert hat ihm vor …
Formel-1-Pilot Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Harvey Weinstein lässt Herausgabe von „explosivem Material“ verhindern
Es soll „explosives Material“ über US-Filmproduzent Harvey Weinstein geben, der derzeit mit Vergewaltigungsvorwürfen konfrontiert wird. Über seine Anwälte lässt er nun …
Harvey Weinstein lässt Herausgabe von „explosivem Material“ verhindern
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Das kommt überraschend: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton zeigt seine politische Seite - und outet sich als Fan von Angela Merkel.
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook

Kommentare