+
Muss jetzt ohne seine Lieblings-Krankenschwester auskommen: Libyens Machthaber Muammar al-Gaddafi.

Gaddafis „dralle“ Krankenschwester will Asyl

Oslo - Ohne sie reiste Libyiens Machthaber Muammar al-Gaddafi nirgendwo hin: Die gut gebaute Ukrainerin Galyna Kolotnytska war seine persönliche Krankenschwester. Jetzt will die 38-Jährige Asyl in Norwegen.

US-Diplomaten hatten die gebürtige Ukrainerin Galyna Kolotnytska in geheimen Depeschen als „dralle Blondine“ beschrieben, wie die Internetplattform Wikileaks Ende 2010 enthüllte. Gaddafi habe der 38-Jährigen, die seiner Entourage angehörte, absolut vertraut. Wie die Zeitung Dagbladet und andere Medien am Freitag berichteten, hielt sich die Frau zuletzt in einem Flüchtlingszentrum nahe der Hauptstadt Oslo auf.

Wikileaks: So denken die Amis WIRKLICH über Merkel & Co.

Wikileaks: So denken die Amis WIRKLICH über Merkel & Co.

Ein Sprecher der norwegischen Einwanderungsbehörde UDI lehnte einen Kommentar mit dem Hinweis ab, dass Asylangelegenheiten vertraulich behandelt würden. Ein Vertreter der Sicherheitspolizei bestätigte Dagbladet, seine Behörde sei von der UDI über den Asylantrag informiert worden. Kolotnytska soll Libyen bereits im Februar verlassen haben - und zunächst in ihre ukrainische Heimat gereist sein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betty White wäre gern wieder ein "Golden Girl"
Sie ist seit rund 75 Jahren im Filmgeschäft und wurde durch die Sircom "Golden Girls" weltberühmt. Abgschlossen aber hat sie das Kapitel noch nicht.
Betty White wäre gern wieder ein "Golden Girl"
So groß wird die Show von Lady Gaga beim Super Bowl 
Los Angeles - Die Halbzeitpause des Super Bowls ist jedes Jahr ein besonderes Spektakel. Dieses Jahr wird Lady Gaga die Ehre zuteil durch die Show zu führen. Was …
So groß wird die Show von Lady Gaga beim Super Bowl 
Sarah Lombardi will wieder viel Musik machen
Sarah Lombardi hat turbulente Monate hinter sich. Jetzt will sie als Sängerin wieder voll durchstarten.
Sarah Lombardi will wieder viel Musik machen
Obama von Münchner OB aufs Oktoberfest eingeladen
Barack Obama mit einer Maß Bier im Festzelt? Alles möglich. Der scheidende US-Präsident hat eine Einladung für das Volksfest erhalten.
Obama von Münchner OB aufs Oktoberfest eingeladen

Kommentare