+
Gael García Bernal 2016 bei der Verleihung der Golden Globe Awards in Beverly Hills. Foto: Paul Buck

Einsichten

Gael García Bernal verfolgt auch politische Motive

Kunst kann immer auch politisch sein. Diese Erkenntnis leitet den Schauspieler Gael Garcia Bernal.

New York (dpa) - Der mexikanische Hollywoodstar Gael García Bernal (38, "Babel") verfolgt mit seiner Karriere als Schauspieler auch politische Motive.

"Für mich ist das eine Notwendigkeit, etwas, das ich erforschen möchte. Es ist einer der Gründe, warum ich tue, was ich tue", sagte García der Deutschen Presse-Agentur zum Auftakt der dritten Staffel der Amazon-Serie "Mozart in the Jungle".

Vor allem die spanischsprachigen Rollen Garcías, der 2006 seine erste englischsprachige Rolle spielte, haben politische Hintergründe. Dazu zählen etwa "Die Reisen des jungen Che" über den Revolutionshelden Che Guevara, "Und dann der Regen" über knappe Trinkwasserversorgung in Bolivien und "No!" über ein Referendum in Chile zu Diktator Augusto Pinochet.

"Ich wollte nicht nur ein Schauspieler sein", sagte García, der in seinen Rollen auch seine "soziologische Neugierde" stillt. Politische Aspekte seiner Arbeit könne er nicht ignorieren.

"Mozart in the Jungle" erzählt vom Stardirigenten Rodrigo, der die New Yorker Kulturszene aufmischt. Auch in der eher als musikalische Komödie angelegten Serie seien politische Themen versteckt, sagte García. Die dritte Staffel ist ab Freitag komplett beim Online-Streamingdienst Amazon verfügbar.

Trailer zur 3. MITJ-Staffel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Überraschendes Outing von Star-DJ Felix Jaehn 
Bislang sprach der deutsche Star-DJ Felix Jaehn am liebsten immer nur über seine Musik. Doch kürzlich enthüllte der 23-Jährige ungewohnt offenherzig Details über sein …
Überraschendes Outing von Star-DJ Felix Jaehn 
Versace mit Punk-Karos, Armani mit Eleganz
Mailand (dpa) - Punk plus Aristokratie plus College: "Very british" geht Donatella Versace in die Saison Herbst/Winter 2018/19. Unter dem Titel "The Clans" präsentierte …
Versace mit Punk-Karos, Armani mit Eleganz
Lars Kraume liebt alles an Italien - außer den Fußball
Die Wurzeln des Regisseurs Lars Kraume liegen in Italien. An seinem Geburtsland gefällt ihm so gut wie alles, nur der Fußball nicht. Das begründet er mit der Spielweise …
Lars Kraume liebt alles an Italien - außer den Fußball
Anke Engelke fährt gern Straßenbahn
In einer Großstadt ist ein eigenes Auto überflüssig. Diese Meinung vertritt auch Anke Engelke, weshalb sie sehr oft mit der Straßenbahn fährt. Über ein spezielles Auto …
Anke Engelke fährt gern Straßenbahn

Kommentare