+
Hat den Sprung in die USA geschafft: Tom Wlaschiha.

Von Leipzig in die weite Welt

„Game of Thrones“-Star Wlaschiha: Englisch statt Sächsisch

Berlin - Seine Rolle in der TV-Serie „Game of Thrones“ hat den aus Sachsen stammenden Schauspieler Tom Wlaschiha international bekannt gemacht.

Der 41-Jährige spielt in der Erfolgsserie Jaqen H'ghar einen Attentäter aus Braavos. Das Sächsische hat sich der 41-Jährige aber schon lange abgewöhnt. „Tatsächlich hatten wir auf der Schauspielschule in Leipzig Kurse, in denen wir alle, die wir mit den unterschiedlichsten Dialekten dorthin kamen, gelernt haben, die Sprachfärbungen loszuwerden“, sagte er der Zeitschrift „Super Illu“ (Donnerstag).

Heute lebt Wlaschiha in Berlin, und sein Freundeskreis besteht nicht nur aus Filmleuten. „Ich finde das wichtig: Sonst schwimmt man nur noch in der eigenen Suppe und neigt dazu, die Bodenhaftung zu verlieren.“

Tom Wlaschiha dreht derzeit für die Krimiserie „Crossing Lines“, ebenfalls eine US-Produktion.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Viele Stars trugen sie am Oscar-Abend: Das steckt hinter der blauen Schleife
Los Angeles -  An der Kleidung zahlreicher Stars prangte in der Oscar-Nacht ein ganz besonderes Schmuckstück: eine schlichte, blaue Schleife. Wir erklären, was es mit …
Viele Stars trugen sie am Oscar-Abend: Das steckt hinter der blauen Schleife
Schaustellerpfarrer tauft gern im Auto-Scooter
Eine hohe Mobilität ist bei seiner Arbeit gefragt. Moderne Kommunikationstechniken helfen ihm dabei auch.
Schaustellerpfarrer tauft gern im Auto-Scooter
„Tatort“-Kommissar Martin Lüttge ist tot
München/Hamburg - Er wurde nur 73 Jahre alt: Der einstige „Tatort“-Kommissar Martin Lüttge ist gestorben. Das bestätigte seine Agentur.
„Tatort“-Kommissar Martin Lüttge ist tot
Toni Erdmann-Regisseurin zur Oscar-Pleite: "Bin nicht enttäuscht"
Los Angeles - Für Regisseurin Maren Ade und ihren Film „Toni Erdmann“ hat es dieses Jahr leider nicht für einen Oscar gereicht. Aber was hat das mit Trump zu tun?
Toni Erdmann-Regisseurin zur Oscar-Pleite: "Bin nicht enttäuscht"

Kommentare