+
Der siebenjährige Hwang Min-woo wird auch „kleiner PSY“ genannt

Nach Gangnam Style

"Kleiner PSY" strebt Weltkarriere an - solo

Seoul - Der siebenjährige Hwang Min-woo wurde durch seinen Auftritt im "Gangnam Style"-Video als "Kleiner PSY" weltberühmt. Jetzt will der Knirps solo durchstarten - mit einem eigenen Album.

Der schelmische kleine Junge, der zusammen mit PSY im weltberühmten „Gangnam Style“-Video tanzt, will nun als Solo-Künstler berühmt werden. Der siebenjährige Hwang Min-woo, auch „kleiner PSY“ genannt, veröffentlicht kommende Woche einen Elektropop-Song über iTunes. Das Lied trägt den selben Titel wie auch das Album, dass demnächst auf den Markt kommen soll: "Show + Time". Mit schwarzem Anzug und gegeltem Haar sang der Zweitklässler das Lied am Mittwoch in Seoul auf einer Pressekonferenz. Sein Ziel: "Ich hoffe, dass dieser Song die Grenzen von Korea hinter sich lässt und ebenso wie "Gangnam Style" Liebe aus der ganzen Welt erhält", sagte der Sienjährige gegenüber der Presse.

Der Kleine hatte schon bei einem Auftritt bei der koreanischen Version der TV-Show "Das Supertalent" im Jahr 2010 die Herzen des Publikums im Sturm erbobert. Den Auftritt kann man bei YouTube ansehen. Hwang Min-woo rockte damals mit schwarzer Hose, schwarzem Muskelshirt und rotem Sacko die Bühne. Die Zuschauer waren nicht nur erstaunt über die professionellen Dance-Moves, sondern auch über den Gesang des Jungen und seine Gebärden (an einer Stelle zog er das Sacko aus und riss sein Shirt nach oben). Als die Jury ihn fragte, was er kann, sagte er einer Übersetzung unter dem Video zufolge: "Ich bin gut in allem."

Sein „großer Bruder“ PSY ist zurzeit auf Welttournee. "Gangnam Style" wurde auf YouTube 1,3 Milliarden Mal aufgerufen.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Der deutsche Modemacher trennt sich von einigen Erinnerungsstücken, weil zu viele davon, den "Blick für die Zukunft" verstellten, wie er sagt.
Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen
Auf dem Platz verteidigt er weltmeisterlich. Doch vor Gericht gelang ihm das jetzt nicht: Der Fußball-Star Jérôme Boateng muss 300 000 Euro Gebühr an einen Makler zahlen.
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen
Jennifer Lawrence hatte schlimme Castings
Immer mehr Frauen werfen US-Starproduzent Harvey Weinstein sexuelle Übergriffe vor. Doch erniedrigt wurden Frauen offenbar auch in anderen Filmstudios. Jennifer Lawrence …
Jennifer Lawrence hatte schlimme Castings
Fritz Wepper dreht wieder: „Ich will und muss arbeiten“
Der deutsche Schauspieler Fritz Wepper meldet sich zurück. Nach seiner OP und der Reha hat der 76-Jährige über seinen aktuellen Gesundheitszustand gesprochen.
Fritz Wepper dreht wieder: „Ich will und muss arbeiten“

Kommentare