+
Der "Gangnam Style" von Rapper Psy schlägt alle anderen Youtube-Clips.

Youtube-Star Psy

"Gangnam Style" knackt Zwei-Milliarden-Marke

New York - Vor zwei Jahren wurde "Gangnam Style" zum meistgeklickten Video der Welt. Jetzt hat der Rapper Psy als erster Künstler überhaupt die Zwei-Milliarden-Marke bei YouTube geknackt.

Das populäre Musikvideo des südkoreanischen Musikers durchbrach am Samstag auf dem Internet-Portal die symbolträchtige Marke, gegen Mittag hatte der Clip 2.000.613.270 Klicks. Dies ist ein unangefochtener Spitzenplatz: Selbst eine Milliarde Aufrufe schaffte bisher nur das kanadische Teenie-Idol Justin Bieber mit seinem Video zu dem Lied "Baby".

Psy selbst sprach von einer "überwältigenden" Zahl. Er versprach, bald mit neuen "lustigen" Liedern aufzuwarten. Allein in diesem Jahr wurde "Gangnam Style" bereits hundert Millionen Mal angeklickt. Das Lied ist seit Juli 2012 auf der Plattform zu sehen. Sein Erfolg ist zweifellos international: Nur drei Prozent der Klicks stammen aus Südkorea.

YouTube-Megahit: So sieht der "Gangnam Style" aus

YouTube-Megahit: So sieht der "Gangnam Style" aus

In "Gangnam Style" nimmt Psy das Leben im schicken Viertel Gangnam in Seoul auf die Schippe. Der Tanz aus dem Clip, der an einen Reiter auf einem Pferd erinnert, wurde rund um die Welt von Fans in eigenen Videos sowie bei unzähligen Flashmobs imitiert.

afp

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Warum ist bei Frauen-Kleidung die Knopfleiste links?
Männer tragen Hosen, Frauen Kleider und Röcke - lange Zeit war die Kleidung von Frauen und Männern deutlich zu unterscheiden. Heute ist das nicht mehr so - ein paar …
Warum ist bei Frauen-Kleidung die Knopfleiste links?
Zum zweiten Mal! Billy Joel wird wieder Papa
Vor zwei Jahren machte Töchterchen Della Rose Musiker Billy Joel glücklich. Jetzt erwarten der Sänger und seine Frau Alexis Roderick wieder Nachwuchs.
Zum zweiten Mal! Billy Joel wird wieder Papa
Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Der deutsche Modemacher trennt sich von einigen Erinnerungsstücken, weil zu viele davon, den "Blick für die Zukunft" verstellten, wie er sagt.
Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen
Auf dem Platz verteidigt er weltmeisterlich. Doch vor Gericht gelang ihm das jetzt nicht: Der Fußball-Star Jérôme Boateng muss 300 000 Euro Gebühr an einen Makler zahlen.
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen

Kommentare