+
Gary Glitter hat vor Gericht die Missbrauchsvorwürfe gegen ihn zurückgewiesen.

Ex-Popstar vor Gericht

Gary Glitter bestreitet Missbrauchsvorwürfe

London - Er soll drei Mädchen sexuell missbraucht haben: Vor Gericht in London der englische Ex-Popstar Gary Glitter (70) den Vorwurf nun zurückgewiesen.

Der ehemalige englische Popstar Gary Glitter hat vor Gericht den Vorwurf sexuellen Missbrauchs von drei Mädchen zurückgewiesen. Der 70-Jährige, der eigentlich Paul Gadd heißt, soll sich in den 70er und 80er Jahren an den Mädchen vergangen haben und mit einem von ihnen Sex gehabt haben, als es noch keine 13 Jahre alt war.

Am Dienstag erklärte er sich vor einem Gericht in London für nicht schuldig. Glitter war 2006 in Vietnam zu drei Jahren Haft verurteilt, weil er zwei minderjährige Mädchen missbraucht hatte. 2012 wurde er im Zusammenhang mit demMissbrauchsskandal um den früheren BBC-Moderator Jimmy Savile festgenommen. Er ist auf Kaution frei.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie viele Parfüms kann man hintereinander testen?
Die menschliche Nase ermüdet bei der Parfüm-Probe schnell. Damit Verbraucher weiterhin den richtigen Riecher haben, sollten nicht zu viele ähnliche Düfte hintereinander …
Wie viele Parfüms kann man hintereinander testen?
Cannes: Diane Kruger zur besten Schauspielerin gekürt
Mit ihrer ersten großen Rolle in einer deutschen Produktion landet Schauspielerin Diane Kruger beim Filmfestival in Cannes gleich mal den Hauptgewinn. Die Freude ist …
Cannes: Diane Kruger zur besten Schauspielerin gekürt
Richard Gere stört sich nicht an seinem Alter
Er spielte den "American Gigolo" und verführte das "Pretty Woman". Trotzdem zählt für Richard Gere nur die Gegenwart.
Richard Gere stört sich nicht an seinem Alter
Pfeifkonzert gegen Helene Fischer beim DFB-Pokalfinale
Helene Fischer singt beim Pokalfinale und bekommt Pfiffe statt Applaus. War das nur ein Missverständnis der Frankfurter Fans? Oder zeigt sich da Kommerzkritik? Der DFB …
Pfeifkonzert gegen Helene Fischer beim DFB-Pokalfinale

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion