+
Gary Glitter hat vor Gericht die Missbrauchsvorwürfe gegen ihn zurückgewiesen.

Ex-Popstar vor Gericht

Gary Glitter bestreitet Missbrauchsvorwürfe

London - Er soll drei Mädchen sexuell missbraucht haben: Vor Gericht in London der englische Ex-Popstar Gary Glitter (70) den Vorwurf nun zurückgewiesen.

Der ehemalige englische Popstar Gary Glitter hat vor Gericht den Vorwurf sexuellen Missbrauchs von drei Mädchen zurückgewiesen. Der 70-Jährige, der eigentlich Paul Gadd heißt, soll sich in den 70er und 80er Jahren an den Mädchen vergangen haben und mit einem von ihnen Sex gehabt haben, als es noch keine 13 Jahre alt war.

Am Dienstag erklärte er sich vor einem Gericht in London für nicht schuldig. Glitter war 2006 in Vietnam zu drei Jahren Haft verurteilt, weil er zwei minderjährige Mädchen missbraucht hatte. 2012 wurde er im Zusammenhang mit demMissbrauchsskandal um den früheren BBC-Moderator Jimmy Savile festgenommen. Er ist auf Kaution frei.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Salma Hayek: „Harvey Weinstein war auch mein Monster“
Die mexikanische Schauspielern Salma Hayek (51) hat sich in einem Text für die „New York Times“ ebenfalls als Opfer sexueller Übergriffe des Hollywood-Moguls Harvey …
Salma Hayek: „Harvey Weinstein war auch mein Monster“
Bon Jovi und Nina Simone schaffen es in die Rock and Roll Hall of Fame
Die US-Rockband Bon Jovi, die Soul-Legende Nina Simone und die britische Rockband Dire Straits ziehen in die Rock and Roll Hall of Fame ein.
Bon Jovi und Nina Simone schaffen es in die Rock and Roll Hall of Fame
Nach Tod von Mode-Ikone Otto Kern: Polizei gibt neue Details bekannt
Der Tod von Unternehmer und Designer Otto Kern erschüttert die Modewelt. Die Polizei in Monaco ermittelt in alle Richtungen. Nun gibt es neue Details zu dem tragischen …
Nach Tod von Mode-Ikone Otto Kern: Polizei gibt neue Details bekannt
Meghan Markle feiert Weihnachten mit der Queen
Das ist ja fast schon wie ein Ritterschlag. Prinz Harrys Verlobte ist Weihnachten bei der Queen.
Meghan Markle feiert Weihnachten mit der Queen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion