+
Boyzone-Sänger Stephen Gately kam am 10.Oktober 2009 auf tragische Weise ums Leben.

Gedenkkonzert für Boyzone-Sänger Stephen Gately

London - Knapp zwei Monate ist es her, dass der Boyzone-Sänger Stephen Gately (33) auf tragische Weise ums Leben kam. Bei einem Gedenkkonzert wurde er ein letztes Mal geehrt.

Bei einem Gedenkkonzert für Stephen Gately haben zahlreiche Künstler den gestorbenen Boyzone-Sänger gewürdigt. Zu dem Konzert im kleinen Rahmen in einem Theater im Londoner Westend kamen am Sonntagabend neben der Familie und Freunde des 33-Jährigen auch die übrigen Bandmitglieder Ronan Keating, Mikey Graham, Keith Duffy und Shane Lynch. Fans, die sich im strömenden Regen vor dem Theater versammelt hatten, hofften allerdings vergeblich auf Einlass. Zu den Gästen zählten Sänger wie Duncan James und Lee Ryan von der Band Blue, Schauspieler, Showgrößen und sogar Cherie Blair, die Frau des früheren britischen Premierministers Tony Blair.

Sir Ian McKellen (Gandalf)  sprach Gedenkworte

Bei dem Konzert traten unter anderem Sängerin Liz McClarnon und Soul-Sängerin Beverley Knight auf. Der irische Schauspieler Graham Norton und Sir Ian McKellen - bekannt als Zauberer Gandalf aus dem “Herrn der Ringe“ - sprachen Gedenkworte. Der irische Sänger war am 10. Oktober bei einem Mallorca-Urlaub mit seinem Partner Andrew Cowles überraschend gestorben. Gately hatte nach dem Ergebnis der Obduktion ein Lungen-Ödem.

Warum sich Flüssigkeit im Lungengewebe des 33-Jährigen gesammelt hatte, ist unklar. Es hatte Spekulationen gegeben, der Sänger könnte nach einem Zechgelage an seinem eigenen Erbrochenem erstickt sein. Mit Hits wie “No Matter What“ und “Words“ wurde Gately mit Boyzone zu Teenie-Idolen. 1999 hatte er mit einem kurzen Satz für Schlagzeilen gesorgt: “Ich bin schwul und verliebt.“ Das war das erste Outing eines Boyband-Sängers als Homosexueller.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Zu seinem 200. Geburtstag soll Karl Marx mit einem Dokudrama gewürdigt werden. Die Hauptrolle hat ein bekannter deutscher Schauspieler übernommen.
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt
Nach Missbrauchsvorwürfen: Ermittlungen gegen Weinstein
Dutzende Frauen werfen dem Filmproduzenten Harvey Weinstein sexuelle Übergriffe vor, einige auch Vergewaltigung. Die Polizei in Los Angeles hat in einem Fall …
Nach Missbrauchsvorwürfen: Ermittlungen gegen Weinstein

Kommentare