Zwillings-Nachwuchs bestätigt

George Clooney: Vaterschaft wird "ein Abenteuer"

Paris - Jetzt ist es offiziell: George Clooney und seine Frau Amal werden Eltern von Zwillingen. Der Schauspieler äußerte sich erstmals öffentlich zu diesem freudigen Ereignis.

Hollywood-Star George Clooney hat sich erstmals zu seiner künftigen Rolle als Vater geäußert. "Wir sind sehr glücklich und sehr aufgeregt", sagte der 55-Jährige dem französischen Sender Canal+.

"Das wird ein Abenteuer. Und wir haben alle Abenteuer im Leben mit offenen Armen angenommen", sagte Clooney in dem schon am Sonntag gesendeten Interview. Der Oscar-Preisträger und die britisch-libanesische Anwältin sind seit 2014 verheiratet.

"Ja, das wird viel verändern", sagte Clooney über die bevorstehende Geburt. "Aber das ist gut, das ist das Leben, so soll es sein." Mit Blick auf seine späte Vaterschaft verglich er sich mit dem französischen Schauspieler Jean-Paul Belmondo (83), der mit 70 zum vierten Mal Vater wurde. "Also fühle ich mich etwas besser, 56 zu sein, wenn es so weit ist", so Clooney.

Seine Freunde im gleichen Alter hätten ihre Kinder bereits aus dem Haus - und machten sich nun über ihn lustig. So hätten kürzlich bei einem Abendessen andere Männer plötzlich Babygeschrei nachgeahmt, erzählte der Amerikaner.

Bisher hatten sich zur Schwangerschaft seiner Frau Amal (39) nur Freunde und das familiäre Umfeld des Paares geäußert. Clooney-Freund Matt Damon hatte die Schwangerschaft vorletzte Woche bestätigt. 

dpa/Video: snacktv

Rubriklistenbild: © Jens Kalaene

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Die Rapperin „Schwesta Ewa“ veröffentlichte ein Instagram-Live-Video, in dem sie endlich Klartext über die Vorwürfe der Zwangsprostitution spricht. Auch andere …
Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
Nur 21 Worte lang war die bissige Nachricht der Frau an Til Schweiger. Der Schauspieler hat sie öffentlich gemacht. Nun fordert die Saarländerin vor Gericht, dass der …
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Zum zehnten Mal hat Langenscheidt das "Jugendwort des Jahres" gekürt. Diesmal wählte die Jury einen Zweiteiler, den viele Jugendliche nutzen - und auch sicher der ein …
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los
Der Regisseur fühlt sich in seiner Heimatstadt tief verwurzelt. Er lasse sich gerne von anderen Städten inspirieren, im Moment von Los Angeles.
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los

Kommentare