+
"Groupies? Nein danke!" sagt der Sänger  Boy George

Boy George: "Fans sind unerotisch"

Berlin - Für viele Popstars sind die willigen Groupies das Tüpfelchen auf dem i, manche sind davon einfach nur gelangweilt. Wie es der exzentrische Sänger Boy George mit den Fans hält:

Lesen Sie dazu auch:

Kein "Big Brother"-Aufenthalt für Boy George

Sänger Boy George kann Sex mit Fans nichts abgewinnen. “Ich finde es unerotisch, dass ich jeden haben könnte, nur weil ich berühmt bin“, sagte der 49-Jährige der “Bild“-Zeitung. Einmal habe er einen Fan geküsst, der Mann sei heute ein guter Freund. “Aber grundsätzlich bekommst du meine Aufmerksamkeit vor allem, wenn du mich ignorierst“, sagte Boy George. “Jungs, die mich jagen, verschwenden ihre Zeit.“

Mit Drogen hat der Sänger abgeschlossen. “Mein heutiges Leben hat nichts mehr mit meinem früheren zu tun“, sagte der Brite. Er sei stolz darauf, seit drei Jahren drogenfrei zu sein.

ap

Popstars und ihre früheren Berufe

Popstars und ihre früheren Berufe: Trucker, Tankwart, Totengräber

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Das kommt überraschend: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton zeigt seine politische Seite - und outet sich als Fan von Angela Merkel.
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Zu seinem 200. Geburtstag soll Karl Marx mit einem Dokudrama gewürdigt werden. Die Hauptrolle hat ein bekannter deutscher Schauspieler übernommen.
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt

Kommentare