+
Boy George und Culture Club planen ihr Comeback.

Culture Club

Boy George kündigt Comeback an

Paris  - Der britische Sänger Boy George (52) hat die Wiedervereinigung der Pop-Gruppe Culture Club  („Do You Really Want To Hurt Me?“, „Karma Chameleon“) angekündigt.

„Wir wollen mit Culture Club im nächsten Jahr ein Album veröffentlichen“, sagte Boy George dem französischen Schwulen-Magazin „Têtu“ (Januar), das am Dienstag in Paris erschien. Das habe er vor kurzem mit dem Gitarristen Roy Hay in Los Angeles besprochen. Mit dabei seien auch Schlagzeuger Jon Moss und Bassist Mikey Craig.

Die Band hatte in den 80er Jahren Kultstatus. Der extravagante Sänger mit dem bürgerlichen Namen George Alan O'Dowd galt als androgyne Ikone. Nach der Culture-Club-Auflösung 1986 und einem ersten Revival drei Jahre später folgte 2002 wieder ein Ende. Später scheiterte der Versuch, die Band ohne Boy George wiederzubeleben.

Boy George kündigte ein Album an, „das dem entspricht, was wir heute sind“. Es werde nichts einfach nur erneuert. „Aber natürlich gibt es viel Soul und Reggae“, sagte der 52-Jährige über die Songs, an denen Culture Club von Januar an arbeiten wolle.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Das kommt überraschend: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton zeigt seine politische Seite - und outet sich als Fan von Angela Merkel.
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Zu seinem 200. Geburtstag soll Karl Marx mit einem Dokudrama gewürdigt werden. Die Hauptrolle hat ein bekannter deutscher Schauspieler übernommen.
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt

Kommentare