+
Popstar George Michael

George Michael gesteht Autounfall unter Drogen

London - Mit einem Geständnis hat Popstar George Michael (47) versucht, seinen Ärger mit dem Gesetz zu entschärfen. Er habe unter Drogeneinfluss einen Autounfall verursacht. 

Das räumte der Sänger am Dienstag vor einem Gericht in London ein. Er habe auch Cannabis- Zigaretten für den Eigengebrauch dabeigehabt, als er vor sechs Wochen an einem frühen Sonntagmorgen mit seinem Geländewagen in ein Fotogeschäft raste. Michael versucht seit längerem von den Drogen wegzukommen. Vor drei Jahren wurde ihm der Führerschein für zwei Jahre entzogen. Damals hatte er unter starkem Medikamenteneinfluss mit seinem Wagen eine Kreuzung blockiert. Da dieser Vorfall beim aktuellen Urteil berücksichtigt werden soll, dürfte der Musiker diesmal weniger glimpflich davonkommen.

Polizeifotos von US-Stars

Polizeifotos von US-Stars

Sogar eine Haftstrafe kommt infrage. “Es ist eine ernsthafte Angelegenheit“, sagte Richter Robin McPhee am Dienstag. “Ihre Fahrtüchtigkeit war gravierend beeinträchtigt und es gab einen Unfall.“ Vor vier Wochen hatte ein Richter ein vorläufiges Fahrverbot verhängt. Die endgültige Strafe soll am 14. September verkündet werden. George Michael (“Faith“, “I Want Your Sex“) musste sich am Dienstag durch ein Blitzlichtgewitter der Pressefotografen ins Gericht kämpfen. Der britische Sänger, der einst mit dem Pop-Duo Wham! bekannt wurde (“Wake Me Up Before You Go Go“, “Careless Whisper“) kam in den vergangenen Jahren öfter mit dem Gesetz in Konflikt. Der bekannteste Justizfall ist seine Festnahme in einer öffentlichen Toilette in Los Angeles. Dort hatte er einen Sexualpartner gesucht. So wurde öffentlich, dass Michael schwul ist.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schöpfer von Paddington Bär ist tot
Seine Erfindung verzauberte tausende Kinder weltweit. Nun starb Michael Bond, der Erfinder von Paddington Bär.
Schöpfer von Paddington Bär ist tot
Schauspieler Semmelrogge: „Die Muckibude ist mein Mekka.“
Martin Semmelrogge braucht täglich seinen Sport. Gerade das Fitnessstudio ist ihm deshalb geradezu heilig.
Schauspieler Semmelrogge: „Die Muckibude ist mein Mekka.“
Heiraten am anderen Ende der Welt
Eine Kehrtwende der Kanzlerin und eine gewitterte Chance der SPD lassen den Bundestag wohl noch diese Woche über die sogenannte Ehe für alle abstimmen. Bislang reiste …
Heiraten am anderen Ende der Welt
Martin Semmelrogge: "Die Muckibude ist mein Mekka"
Er ist auf die Rolle des Bösewichts abonniert. Martin Semmelrogge spielt Theater und macht viel Sport.
Martin Semmelrogge: "Die Muckibude ist mein Mekka"

Kommentare