+
George Michael

George Michael: Im Knast ist man nur eine Nummer

London - Der britische Popmusiker George Michael zieht Konsequenzen aus den Erfahrungen der jüngsten Vergangenheit. Im Knast ging er offenbar durch die Hölle. 

Gerade aus der Haft entlassen, verließ er der “Sun“ zufolge gestern sein Haus in den frühen Morgenstunden und rief den wartenden Paparazzi zu: “Ich will meine Drogenabhängigkeit besiegen und ein normales Leben führen. Ich will auf keinen Fall noch einmal ins Gefängnis. Es ist schrecklich dort. Man wird nicht als Mensch da drinnen betrachtet, sondern nur als Nummer, und das hat mich wahnsinnig gemacht.“ Der 47- Jährige saß für knapp einen Monat ein, nachdem er wegen einer Autofahrt unter Drogeneinfluss einen Unfall gebaut hatte.

Polizeifotos von US-Stars

Polizeifotos von US-Stars

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr als 2000 Gäste beim 66. Bundespresseball im Hotel Adlon
Politische Themen sind bei Bundespressebällen oft gerade nicht wirklich aktuell. In diesem Jahr ist das etwas anders - wer demnächst regiert, ist offen. Für ein …
Mehr als 2000 Gäste beim 66. Bundespresseball im Hotel Adlon
Weihnachtsfrauen bei traditioneller Vollversammlung
Einen Monat vor Weihnachten bereiten sich die Weihnachtsmänner des Studierendenwerks Berlin auf ihren Einsatz vor. Bei der Vollversammlung am Samstag sind zum ersten Mal …
Weihnachtsfrauen bei traditioneller Vollversammlung
Yoko Ono mahnt erneut ab: Jetzt ist Bar "John Lemon" dran
Barbetreiber Nima Garous-Pour soll seine Szene-Kneipe in Hamburg nicht länger "John Lemon" nennen dürfen. Yoko Ono geht bereits zum zweiten Mal juristisch gegen ihn vor.
Yoko Ono mahnt erneut ab: Jetzt ist Bar "John Lemon" dran
Schüsse in London? Popsänger sorgt mit seinem Tweet zusätzlich für Panik
Ein eigentlich harmloser Vorfall löste in der Londoner U-Bahn eine Massenpanik aus. Auch der Musiker Olly Murs verlor dabei die Übersicht - und setzte voreilig einen …
Schüsse in London? Popsänger sorgt mit seinem Tweet zusätzlich für Panik

Kommentare